Abo
  • IT-Karriere:

StudiVZ ist pleite: Ausgegruschelt

Das noch vor zehn Jahren als deutsche Facebook-Alternative betrachtete StudiVZ ist pleite. Die Muttergesellschaft Poolworks Germany hat Insolvenz angemeldet. Der Betrieb soll dem Insolvenzverwalter zufolge aber weiterlaufen, das Geschäft soll stabilisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ja, unser Autor hat noch ein StudiVZ-Profil.
Ja, unser Autor hat noch ein StudiVZ-Profil. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Das soziale Netzwerk StudiVZ, zu dem auch die Seite MeinVZ gehört, hat Insolvenz angemeldet. Das meldet Gründerszene.de unter Berufung auf das Unternehmen selbst sowie den eingesetzten Insolvenzverwalter.

Mutterkonzern kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Demnach ist das hinter StudiVZ stehende Unternehmen Poolworks Germany zahlungsunfähig. Einer Schadensersatzforderung des ehemaligen Besitzers Holtzbrink kann die Gesellschaft nicht mehr nachkommen. Bereits Ende 2015 hatte Poolworks Germany seinen US-amerikanischen Besitzern 45 Millionen Euro geschuldet. Zudem soll es das Unternehmen auch Schulden beim Finanzamt haben.

Die Geschäfte wurden an den Insolvenzverwalter Jesko Stark übergeben. Dieser ist Gründerszene.de zufolge zuversichtlich, dass der Betrieb aufrechterhalten werden kann. So sollen die verbliebenen sieben Mitarbeiter des Unternehmens weiter beschäftigt bleiben und Insolvenzgeld erhalten.

StudiVZ am Anfang in Deutschland erfolgreicher als Facebook

StudiVZ wurde im November 2005 gegründet und fungierte in seiner Anfangszeit als deutschsprachige Alternative zum damals ausschließlich englischsprachigen Facebook. Viele Funktionen wurden schlicht von Facebook übernommen - so konnten User sich beispielsweise gruscheln, was bei Facebook anstupsen hieß.

Die Plattform expandierte mit zunehmendem Erfolg auch in andere europäische Länder. Ursprünglich für Studenten gedacht, wurde mit MeinVZ auch eine Version für Nicht-Studenten und mit SchülerVZ eine Plattform für Schüler geschaffen. Mit dem wachsenden Erfolg von Facebook und anderen sozialen Netzwerken wendeten sich die Nutzer ab.

Anfang 2009 wurden die europäischen Versionen von StudiVZ abgeschaltet. Im April 2013 wurde SchülerVZ geschlossen. Ob und wie die Kernmarke StudiVZ nach der Insolvenz weitergeführt werden kann, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 14,99€
  2. 1,19€
  3. 50,99€

chefin 11. Sep 2017

Definitiv letzteres wenn sich ein Käufer findet. Ansonsten wird es gelöscht. Den was...

franky_79 11. Sep 2017

Es gab ja auch noch MeinVZ

cherubium 10. Sep 2017

ich zweifele jeden Punkt von sammie stark an. Hört sich so an, als hätte er es frei erfunden.

Umaru 10. Sep 2017

Sieht doch gut aus! Facebook ging mit Chronik und Relevanzsortierung über den Jordan...

ecv 09. Sep 2017

Sag das mal den Betreibern von .torrent Seiten ;-) die haben doch durchweg damit...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

      •  /