• IT-Karriere:
  • Services:

StudiVZ ist pleite: Ausgegruschelt

Das noch vor zehn Jahren als deutsche Facebook-Alternative betrachtete StudiVZ ist pleite. Die Muttergesellschaft Poolworks Germany hat Insolvenz angemeldet. Der Betrieb soll dem Insolvenzverwalter zufolge aber weiterlaufen, das Geschäft soll stabilisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ja, unser Autor hat noch ein StudiVZ-Profil.
Ja, unser Autor hat noch ein StudiVZ-Profil. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Das soziale Netzwerk StudiVZ, zu dem auch die Seite MeinVZ gehört, hat Insolvenz angemeldet. Das meldet Gründerszene.de unter Berufung auf das Unternehmen selbst sowie den eingesetzten Insolvenzverwalter.

Mutterkonzern kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld

Demnach ist das hinter StudiVZ stehende Unternehmen Poolworks Germany zahlungsunfähig. Einer Schadensersatzforderung des ehemaligen Besitzers Holtzbrink kann die Gesellschaft nicht mehr nachkommen. Bereits Ende 2015 hatte Poolworks Germany seinen US-amerikanischen Besitzern 45 Millionen Euro geschuldet. Zudem soll es das Unternehmen auch Schulden beim Finanzamt haben.

Die Geschäfte wurden an den Insolvenzverwalter Jesko Stark übergeben. Dieser ist Gründerszene.de zufolge zuversichtlich, dass der Betrieb aufrechterhalten werden kann. So sollen die verbliebenen sieben Mitarbeiter des Unternehmens weiter beschäftigt bleiben und Insolvenzgeld erhalten.

StudiVZ am Anfang in Deutschland erfolgreicher als Facebook

StudiVZ wurde im November 2005 gegründet und fungierte in seiner Anfangszeit als deutschsprachige Alternative zum damals ausschließlich englischsprachigen Facebook. Viele Funktionen wurden schlicht von Facebook übernommen - so konnten User sich beispielsweise gruscheln, was bei Facebook anstupsen hieß.

Die Plattform expandierte mit zunehmendem Erfolg auch in andere europäische Länder. Ursprünglich für Studenten gedacht, wurde mit MeinVZ auch eine Version für Nicht-Studenten und mit SchülerVZ eine Plattform für Schüler geschaffen. Mit dem wachsenden Erfolg von Facebook und anderen sozialen Netzwerken wendeten sich die Nutzer ab.

Anfang 2009 wurden die europäischen Versionen von StudiVZ abgeschaltet. Im April 2013 wurde SchülerVZ geschlossen. Ob und wie die Kernmarke StudiVZ nach der Insolvenz weitergeführt werden kann, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

chefin 11. Sep 2017

Definitiv letzteres wenn sich ein Käufer findet. Ansonsten wird es gelöscht. Den was...

franky_79 11. Sep 2017

Es gab ja auch noch MeinVZ

cherubium 10. Sep 2017

ich zweifele jeden Punkt von sammie stark an. Hört sich so an, als hätte er es frei erfunden.

Umaru 10. Sep 2017

Sieht doch gut aus! Facebook ging mit Chronik und Relevanzsortierung über den Jordan...

ecv 09. Sep 2017

Sag das mal den Betreibern von .torrent Seiten ;-) die haben doch durchweg damit...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /