• IT-Karriere:
  • Services:

Studio Wildcard: Vin Diesel ist an Entwicklung von Ark 2 beteiligt

Der Hollywoodstar Vin Diesel tritt in der TV-Serie zu Ark 2 auf und ist an der Produktion des Spiels beteiligt - für ihn keine Premiere.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Vin Diesel in Ark 2
Artwork von Vin Diesel in Ark 2 (Bild: Studio Wildcard)

Das Entwicklerstudio Wildcard hat am 10. Dezember 2020 sein Actionspiel Ark 2 mit einem Trailer angekündigt, in dem unter anderem der Schauspieler Vin Diesel (XXX, Fast&Furious) zu sehen ist. Nun ist klar: Diesel ist auch unmittelbar an der Entwicklung des Games beteiligt.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Wie das Magazin The Hollywood Reporter schreibt, zeichnet Vin Diesel für das Spiel und eine begleitende TV-Serie als Executive Producer und als President of Creative Convergence verantwortlich.

Dieser Titel meint vermutlich, dass Diesel hilft, die beiden getrennten Produkte als ein Gesamtwerk zu positionieren - allerdings ist das reine Spekulation.

Außerdem leiht Diesel in der computeranimierten Serie (und vermutlich auch im Spiel) einer Figur namens Santiago seine Stimme und sein Aussehen. Ebenfalls als Sprecher sind Gerard Butler, David Tennant, Elliot Page, Russell Crowe, Michelle Yeoh und Malcolm McDowell beteiligt. Das Ganze soll offensichtlich kein Nischenprodukt werden.

Über den Inhalt der Serie und des Spiels ist noch nichts Konkretes bekannt. Offensichtlich geht es wieder um den Kampf mit und gegen Dinos, die Handlung dürfte wichtiger sein als beim Multiplayer-fokussierten ersten Ark. Der zweite Teil wird vorerst nur für Windows-PC und Xbox erscheinen, die Veröffentlichung ist momentan für 2022 geplant.

ARK: Survival Evolved - [PlayStation 4]

Nach Angaben von Studio Wildcard hat Diesel den 2017 auf Basis der Unreal Engine 4 veröffentlichten Vorgänger Ark Survival Evolved mehr als 1.000 Stunden nur zum Vergnügen gespielt. Erst dann sei er zu dem Team gestoßen.

Diesel hat allerdings schon viel Erfahrung in der Spielebranche. Seit 2002 besitzt er ein eigenes Entwicklerstudio namens Tigon, das unter anderem 2004 das gefeierte The Chronicles of Riddick produziert hat - darin war der Schauspieler ebenfalls zu sehen. Zuletzt war Tigon zusammem mit Slighty Mad Studios am missratenen Rennspiel Fast & Furious Crossroads beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Venterrazero 16. Dez 2020

Ich hatte auch mal den spöttischen Spruch gelesen. "In Ark PVE has a different meaning...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  2. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"
  3. Überwachung Bundesrat stimmt gegen Bestandsdatenauskunft

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /