Abo
  • Services:

Studio Wildcard: Server-Neustart bei Ark Survival Evolved abgesagt

Eigentlich wollte das Entwicklerstudio Wildcard wegen Hackerangriffen und Cheats die Server des Actionspiels Ark Survival Evolved zurücksetzen. Nach Gesprächen mit der Community hat sich das Team umentschieden - nun sollen neue, besonders sichere Server parallel zu den alten an den Start gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die fertige Version von Ark erscheint Anfang August 2017.
Die fertige Version von Ark erscheint Anfang August 2017. (Bild: Studio Wildcard)

Die Entscheidung bei dem kalifornischen Entwicklerstudio Wildcard war eigentlich schon gefallen: Im Laufe des Tages sollten die Player-versus-Player-Server (PvP) von Ark Survival Evolved zurückgesetzt werden. Ein drastischer Schritt, mit dem der in vielen Monaten von den Spielern geschaffte Fortschritt etwa beim Sammeln von Dinosauriern zunichtegemacht worden wäre.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

Nach Gesprächen innerhalb des Teams, mit der Community und der Presse - so das Studio - habe man sich kurzfristig anders entschieden. Die Server bleiben online, und parallel soll ein neuer Cluster aufgebaut werden.

Die Nutzer können dann selbst entscheiden, ob sie weiter auf den alten spielen oder einen frischen Start auf den neuen Servern wagen, die über "besondere Sicherheitsmaßnahmen und -funktionen verfügen", so das Studio. Außerdem soll durch tägliche Backups im Notfall eine ältere Version der Welt eingespielt werden können, ohne dass alle Spieler ganz von Null anfangen müssen.

Das Problem auf den alten Servern ist, dass dort eine Zeit lang massiv geschummelt werden konnte. Für Ärger sorgte vor allem das sogenannte Duping - gemeint ist die Vervielfältigung von Ausrüstungsgegenständen per Hack, was das ökonomische Gleichgewicht der Welt völlig aus dem Gleichgewicht gebracht hat.

Die neuen Server sollen am 8. August 2017 für alle Versionen von Ark Survival Evolved online gehen - an dem Tag erscheint die fertige Vollversion des Spiels für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC. Konsolenspieler haben noch eine weitere Alternative: Sie können über Wildcard beim Anbieter Nitrato einen privaten (dedizierten) Server mieten, auf dem bis zu 100 Spieler antreten können. Informationen über die Preise liegen noch nicht vor.

Ebenfalls am Erscheinungstag soll auf PS4 und Xbox One die von Mitgliedern der Community entwickelte Mod Ragnarok erscheinen. Für die PC-Version von Ark ist das zusätzliche, riesige Gebiet bereits erhältlich, es soll am 8. August aber ein Update mit neuen Arealen geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,11€
  2. 104,63€
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

GossipGirl 20. Jul 2017

--------------------------------------------------------------------------------> Das...

Gromran 20. Jul 2017

Irrelevanz?!

NoxEerie 20. Jul 2017

Das kann ich auch nur bestätigen. Und wenn man Ihnen dann damit kommt, dass sie gehackt...

GenXRoad 20. Jul 2017

Warum so kompliziert? Man kann doch den mod updater von ark selbst verwenden, einfach in...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /