Abo
  • IT-Karriere:

Studio Wildcard: Rechtsstreit um Ark Survival Evolved

Vor allem wegen Verstößen gegen Wettbewerbsklauseln steht Ark Survival Evolved im Mittelpunkt eines Rechtsstreits, der nach Auffassung der US-Presse sogar zur Abschaltung des Actionspiels führen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Ark Survival Evolved
Ark Survival Evolved (Bild: Studio Wildcard)

Das US-Entwicklerstudio Wildcard wird von einem anderen Studio namens Trendy Entertainment verklagt. Dabei geht es um das von Wildcard im Juni 2015 als Early-Access-Version veröffentlichte, sehr erfolgreiche Open-World-Actionspiel Ark Survival Evolved. Trendy Entertainment ist der Auffassung, dass ein ehemaliger leitender Angestellter an der Produktion von Ark beteiligt war, obwohl ihm das durch Wettbewerbsklauseln nicht gestattet gewesen sei.

Stellenmarkt
  1. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  2. ITEOS, Karlsruhe

Trendy sagt, der betroffene Angestellte habe seit 2014 mit an Ark Survival Evolved gearbeitet und dabei auf seine Erfahrungen bei der Produktion des Trendy-Titels Dungeon Defenders zurückgegriffen, das allerdings ein völlig andersartiges Spiel ist. Der Fall hat noch einige weitere komplizierte, nur schwierig nachvollziehbare Details rund um die Gründung von Tochterfirmen und die Frage, welches Knowhow der Entwickler mit zu Wildcard genommen hat - oder eben nicht. Das Magazin Kotaku.com berichtet ausführlich mit Bezug auf zugespielte Gerichtsunterlagen.

Ein Termin für die Verhandlung vor einem Gericht in Florida ist für den 27. April 2016 angesetzt. Dabei geht es laut Kotaku.com auch um eine einstweilige Verfügung von Trendy gegen Wildcard, die Arbeiten an Ark - zumindest vorübergehend - einzustellen und womöglich auch die Server abzuschalten, womit das Spiel nicht mehr nutzbar wäre.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€

Emulex 28. Mär 2016

Also hier wurde es immer ziemlich gelobt, auf Steam hat die Mod 81% (mehr als ARK) und...

aPollO2k 28. Mär 2016

Ja hab mich auch gefragt wie ich mich irgendwo bewerben soll, wenn ich dabei das Know-how...

divStar 28. Mär 2016

Und wenn es auf einer gemeinsamen Engine basiert: solange die Spiele verschieden genug...

nixidee 26. Mär 2016

Da seine Frau die Firma mit gegründet hat, wird der Anteil sicher noch um einiges Höher...

nixidee 26. Mär 2016

Ich sehe du bist dem Link nicht gefolgt. Die andere Bude wurde unter anderem von seiner...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /