Studio Display: Der Versuch, Apples Monitor mit Desktop-PCs zu verbinden

In einem längeren Unterfangen versucht ein Entwickler, Apples Studio Display an eine Geforce RTX 3090 anzuschließen - mit skurrilen Mitteln.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Studio Display wird per Thunderbolt an andere Geräte angeschlossen.
Das Studio Display wird per Thunderbolt an andere Geräte angeschlossen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Das Apple Studio Display funktioniert an einem MacOS-Gerät sehr schnell. Es muss nur das beigelegte Thunderbolt-Kabel in einen Thunderbolt-Port am Macbooks, Mac Mini oder Mac Studio gesteckt werden. Bei Desktop-PCs mit dedizierter Grafikkarte ohne Thunderbolt-Interface und mit Windows-Betriebssystem, einer weitverbreiteten Kombination, ist das nicht so einfach. Der Blogger und Entwickler Justin Searls hat sich auf die Suche nach einer sinnvollen Methode begeben, das Studio Display mit einer dedizierten Grafikkarte, bei ihm eine Nvidia Geforce RTX 3090, zu verbinden.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur Validierung & Verifikation für mechatronische Fahrwerkaktuatoren (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. App Entwickler Online-Marketing (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Wenn Funktionen wie die Webcam und die integrierten Lautsprecher nicht wichtig sind, kann dafür etwa ein Displayport-auf-Thunderbolt-Kabel genutzt werden. Der Displayport-Teil wird dabei in die Grafikkarte und der USB-C-Teil in den Thunderbolt-Port des Studio Display gesteckt. Aber Achtung: Nicht jedes Kabel ist dafür geeignet.

Es sollte ein Displayport-1.4-Kabel sein, welches zuverlässig 8K-Auflösungen bei 60 Hz übertragen kann. Kabel von minderer Qualität schaffen es nicht, das 5K-Videosignal zu übertragen und das Display bleibt schwarz. Allerdings werden Kabel von Herstellern meist nicht entsprechend beschriftet, was die Suche in der Kabelkiste schwierig gestaltet.

PCIe-Erweiterungskarte funktioniert

Eine weitere Methode ist es, eine separate PCIe-Erweiterungskarte zu kaufen, die auch Thunderbolt-Ports unterstützt. Searls hat sich für die Gigabyte GC-Titan Ridge 2.0 entschieden. Das Thunderbolt-Kabel des Displays wird an die Erweiterungskarte gesteckt. Anschließend führen zwei Displayport-auf-Mini-Displayport-Kabel von der Karte zur Grafikkarte. Mittels Daisy Chaining kann so ein Bildsignal von der Grafikkarte an das Display geleitet werden. Damit Lautsprecher und Webcam funktionieren, kann ein weiteres USB-3.0-Kabel genutzt werden.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Searls stellt eine weitere ungewöhnliche Anschlussmethode vor: Mittels einer Splitting-Box, wie sie etwa VR-Headsets oder Wacom-Stift-Displays beiliegt, kann ein Displayport-Kabel an die Grafikkarte angeschlossen werden. Das Signal teilt sich an der Box in USB-C-Power und USB-A-Datenkabel auf. Zudem wird das Studio Display mittels Thunderbolt-Kabel an den USB-C-Ausgang der Splitting-Box angeschlossen.

Das Ergebnis ist nicht voll funktionsfähig. So kann zwar ein Bild übertragen werden. Allerdings funktionieren Lautsprecher und Kamera aufgrund der geringen Bandbreite nur teilweise und mit Fehlern.

Es ist auch möglich, Grundfunktionen wie den Helligkeitsregler des Studio Display in Windows zu nutzen. Das ist nativ gar nicht möglich, selbst wenn das Panel am Windows-PC direkt erkannt wird. Dazu kann die Software Bootcamp auf dem System installiert werden. Über das Einstellungspanel ist die Auswahl von Farbprofilen und der Helligkeit in Windows möglich. Searls stellt eine Anleitung bereit, die durch die Bootcamp-Installation mittels Python-Script führt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


senf.dazu 27. Apr 2022 / Themenstart

Ergebnis - hmm ja, funktioniert halt irgendwie, wenn auch sperrig, aber Produktdesign...

FreiGeistler 31. Mär 2022 / Themenstart

Bitte was?

AKWZappelStrom 25. Mär 2022 / Themenstart

Was hat USB mit der Auflösung zu tun? Quatsch.

non_sense 25. Mär 2022 / Themenstart

Ich würde sagen: Ja. Dafür waren die Apple-Monitore nie gedacht und das wissen Apple...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Artikel
  1. Aya Neo 2 und Neo Air: Ayas Gaming-Handheld bekommt AMD Ryzen 6000
    Aya Neo 2 und Neo Air
    Ayas Gaming-Handheld bekommt AMD Ryzen 6000

    Der Aya Neo 2 dürfte mit Rembrandt-APU leistungsfähiger sein. Der neue Neo Air mit OLED wiegt derweil weniger als die Nintendo Switch.

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. OpenSSF: 150 Millionen US-Dollar sollen Open Source absichern
    OpenSSF
    150 Millionen US-Dollar sollen Open Source absichern

    Amazon, Microsoft, Google und andere wollen das Problem der IT-Security vor allem mit Geld lösen. 30 Millionen US-Dollar dafür stehen schon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /