Abo
  • IT-Karriere:

Studien: Computerspiele machen weder sportlich noch religiös

Auch Sportspiele sorgen langfristig nicht für mehr Bewegung - das hat eine Studie ergeben. Andere Wissenschaftler haben sich mit dem Bild beschäftigt, das Games wie Assassin's Creed von Religion zeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed
Assassin's Creed (Bild: Ubisoft)

Davon träumt so manches Kind: Forscher des Baylor College of Medicine im texanischen Houston haben im Rahmen einer Studie an 78 Kinder eine Wii ausgegeben. Die Hälfte der Probanden bekam ein Bewegungsspiel nach Wahl - etwa Wii Sports oder Dance Dance Revolution. Die andere Hälfte erhielt ein klassisches Game, etwa Super Mario Galaxy. Beide Gruppen mussten dann 13 Wochen lang immer einen Bewegungsmesser mit sich tragen. Die Wissenschaftler wollten mit diesem Versuchsaufbau herausfinden, wie sehr die genannten Bewegungsspiele langfristig das Verhalten verändern.

Stellenmarkt
  1. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Bonn

Die Ergebnisse waren in ihrer Klarheit eine kleine Überraschung: Wie Slashdot.com berichtet, hatten die Sportspiele keinerlei Auswirkungen auf das Bewegungsverhalten der Testteilnehmer - nicht einmal bei den leichten physikalischen Aktivitäten war eine Steigerung festzustellen.

Eine zweite aktuelle Studie hat sich mit dem Bild beschäftigt, das viele Games von Religion zeichnen. Greg Perreault von der University of Missouri-Columbia hat dazu die fünf Spiele Mass Effect 2, Final Fantasy 13, Assassin's Creed, Castlevania: Lords of Shadow und The Elder Scrolls 4: Oblivion untersucht. Und herausgefunden, dass Religion fast durchgehend mit feindlicher Gewalt gleichzusetzen ist. "In vielen dieser Spiele gab es eine Betonung der Motive Tempelritter und Kreuzzüge", berichtet Perreault. "Nicht nur, dass die gewalttätige Seite von Religion betont wurde, aber in jedem der Spiele hatte die Religion ein Problem geschaffen, das der Spieler überwinden musste."

Allerdings ist der Wissenschaftler nicht der Meinung, dass sich die Spielentwickler aus inhaltlichen Gründen negativ mit Religion beschäftigen. Er glaubt, dass das Thema schlicht spannend wirke und sich gut für das Erzählen von interessanten Storys eigne.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

jocoes 29. Feb 2012

und nun, liebe Studienmacher?

Endwickler 29. Feb 2012

Ich glaube, dass du da etwas verwechselst. Nicht die Religion bringt die Menschen zur...

benji83 28. Feb 2012

Na, was sollte man denn auch tun? Eine Studie über die Glaubwürdigkeit von Studien...

looter 28. Feb 2012

sehe ich ebenso- irreführende überschrift.

benji83 28. Feb 2012

Und Studien mit nur 78 Probanden sind aussagekräftig wie das Vorhersagen der Zukunft aus...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
    Raumfahrt
    Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

    Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


        •  /