Abo
  • Services:
Anzeige
Startseite von Fragdenstaat.de
Startseite von Fragdenstaat.de (Bild: Fragdenstaat.de/Screenshot: Golem.de)

Studie zu Sperrklausel: Regierung scheitert mit Löschungsantrag vor Gericht

Mit dem Hebel des Urheberrechts wollte die Bundesregierung die Veröffentlichung einer brisanten Studie zur Europawahl verhindern. Der Versuch ist vor Gericht in zwei Instanzen gescheitert.

Anzeige

Die Bundesregierung kann die Veröffentlichung eines internen Dokuments zu Europawahl nicht mit Verweis auf das Urheberrecht untersagen. Das Berliner Kammergericht wies einen entsprechenden Antrag des Innenministeriums auf Erlass einer einstweiligen Verfügung bereits im März dieses Jahres in zweiter Instanz zurück, wie Heise.de berichtete. Kurioserweise hatte das Portal fragdenstaat.de, das die Stellungnahme veröffentlicht hatte, weder von dem Antrag auf Löschung noch dessen Ablehnung bislang etwas erfahren und deswegen vergangene Woche eine negative Feststellungsklage gegen die Bundesregierung eingereicht, um auf diesem Wege über die Rechtmäßigkeit der Veröffentlichung entscheiden zu lassen.

In seiner Entscheidung verweist das Kammergericht darauf, dass die viereinhalbseitige juristische Studie nicht über die nötige Schöpfungshöhe verfüge, um urheberrechtlichen Schutz genießen zu können. Zum einen bestehe der Text zu weiten Teilen aus wörtlichen Zitaten eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts, zum anderen seien Gedanken und Argumente nicht urheberrechtschutzfähig. Diese müssten "Gegenstand der freien geistigen Auseinandersetzung bleiben" und sollten nicht "auf dem Weg über das Urheberrecht monopolisiert werden können". Dem stehe der Schutz der Meinungsfreiheit und der Freiheit der Wissenschaft und Lehre entgegen. "Dieser schützt gleichermaßen die Freiheit der wissenschaftlichen wie der politischen Auseinandersetzung; diese kann deshalb nicht dadurch eingeschränkt werden, dass bestimmte Argumente oder gedankliche Zusammenhänge einem Schutz unterstellt werden, der jeden anderen als den Urheber von ihrer Verwendung ausschließt", schrieben die Richter.

Foundation sieht "Skandal"

Das Ministerium hatte die Open Knowledge Foundation Deutschland im Januar 2014 wegen der Veröffentlichung der Studie abgemahnt. Das Ministerium hatte die Stellungnahme auf Anfrage zwar herausgegeben, allerdings mit der Aufforderung, die Veröffentlichung zu unterlassen. Die Foundation hatte trotz der Abmahnung das Dokument weiter zugänglich gemacht.

Das Dokument war deswegen von besonderem Interesse, weil Juristen des Ministeriums darin bei der Änderung des Europawahlgesetzes von einer Prozenthürde abrieten. Das Verfassungsgericht hatte im November 2011 die Fünf-Prozent-Hürde bei Europawahlen für verfassungswidrig erklärt. Wenige Tage später empfahlen die Juristen der Regierung, auch keine niedrigere Hürde von beispielsweise 2,5 Prozent aufzustellen, da diese vermutlich ebenfalls von den Karlsruher Richtern einkassiert würde. Dennoch beschloss der Bundestag im Juni 2013 eine neue Hürde von 3,0 Prozent, die dann Ende Februar wiederum gekippt wurde.

Projektleiter Stefan Wehrmeyer begrüßte auf Anfrage von Golem.de die Entscheidung des Gerichts. Mit der Feststellungsklage wolle man aber noch weitergehen, sagte Wehrmeyer. Die Veröffentlichung von Dokumenten der öffentlichen Verwaltung sollte generell nicht mit dem Verweis auf das Urheberrecht eingeschränkt werden dürfen. Es sei ein "Skandal", dass der Staat mit solchen einstweiligen Verfügungen aktiv sein Urheberrecht verfolge, obwohl er kein wirtschaftliches Interesse an der Verwertung der Dokumente geltend machen könne. "Er hat offenbar alleine das Interesse, solche Veröffentlichungen zu unterdrücken", sagte Wehrmeyer.


eye home zur Startseite
fsutit 14. Mai 2014

Ja, das würde ich auch die Masse glauben lassen, wenn ich "die" wäre. Es ist Quatsch. Das...

fesfrank 14. Mai 2014

das hat nichts mit kompetenz,"landesführungsleiter" zu tun !!!!!! hier wird ganz bewusst...

LordGurke 13. Mai 2014

Vielleicht sollte irgendwer die Bundesregierung mal aufklären, was es mit diesem Phänomen...

Lord Gamma 13. Mai 2014

Die wollen auch immer Aussagen, die ihnen nicht gefallen, wegen angeblichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  2. AOK NORDWEST - Die Gesundheitskasse, Dortmund
  3. real Innenausbau AG, Külsheim
  4. Eifrisch - Vermarktung GmbH & Co. KG, Lohne


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Wann kommen endlich Updates für alle Smartphones...

    Konstantin/t1000 | 21:11

  2. Re: mehr als 1000 cd/m² gibt es nicht?

    as (Golem.de) | 21:10

  3. Re: Rechtschreibung Überschrift

    Kakiss | 21:09

  4. Re: Ist dann eSIM endlich cool?

    angelodou | 20:59

  5. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer...

    Joker86 | 20:56


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel