Abo
  • Services:

Studie: Windows XP noch auf 29 Prozent aller Online-PCs weltweit

Knapp vier Wochen vor dem letzten Update von Windows XP ist der Betriebssystem-Oldie noch weit verbreitet. Laut Erhebungen von Netmarketshare war XP im Februar 2014 noch auf über 29 Prozent aller Rechner weltweit installiert. Der Anteil ist jedoch leicht rückläufig.

Artikel veröffentlicht am ,
Studie: Windows XP noch auf 29 Prozent aller Online-PCs weltweit
(Bild: Screenshot Golem.de)

Die Marktforscher von Netmarketshare haben Auszüge ihrer Studie für den Februar 2014 veröffentlicht. Das Unternehmen zeigt dabei stets nur einen groben Überblick, weil es vom Verkauf der Zahlen lebt. Dennoch ist die Tendenz eindeutig: Windows XP ist weltweit noch bei über 29 Prozent aller untersuchten PCs installiert. Dafür wertet das Unternehmen nach eigenen Angaben auf 40.000 kooperierenden Webseiten die Besucherdaten aus. Jeder Nutzer wird dabei nur einmal täglich erfasst. Insgesamt sollen so monatlich 160 Millionen Visits untersucht werden.

  • Anteile im Februar 2014 (Grafik: Netmarketshare/Screenshot: Golem.de)
Anteile im Februar 2014 (Grafik: Netmarketshare/Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Qimia GmbH, Köln
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Nach den jüngsten Zahlen erfreut sich Windows XP also noch immer großer Beliebtheit, auch wenn dafür nach dem 8. April 2014 keine Updates mehr erscheinen werden. Sicherheitslücken bleiben dann für immer ungepatcht, worauf Microsoft schon seit Jahren hinweist. Ein schneller Umstieg scheint aber nicht erfolgt zu sein, wie ältere Daten von Netmarketshare zeigen: Im März 2013, also vor einem Jahr, war Windows XP mit 40 Prozent Anteil an den untersuchten Rechnern vertreten. Nur rund 10 Prozent der Nutzer sind demnach im letzten, voll unterstützten Jahr von XP auf ein anderes Betriebssystem umgestiegen.

Das am häufigsten verwendete Betriebssystem ist aktuell mit über 47 Prozent Windows 7, Windows 8 und 8.1 kommen zusammen nur auf gut 10 Prozent. Linux ist lediglich mit 1,55 Prozent vertreten, OS X 10.9 mit 3,36 Prozent. Gut möglich ist aber, dass sich hinter den 4,52 Prozent nicht namentlich erfassten Betriebssystemen weitere Mac-OS-Varianten verbergen.

Wie Microsoft diesen schleppenden Trend weg von Windows XP beschleunigen will, ist derzeit noch nicht abzusehen. Nach dem nächsten Patchday am 8. März 2014 warnt immerhin ein Pop-up vor dem Ablaufen des Supportzeitraums und unbestätigten Angaben zufolge arbeitet Microsoft an einer kostenlosen und werbefinanzierten Version von Windows 8. Klarheit wird wohl erst die Konferenz Build geben, die Anfang April 2014 stattfindet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

User_x 06. Apr 2014

also tendenz zu chrome-os. der client ist unwichtig solang ein browser installiert ist...

glacius 26. Mär 2014

sehe ich nicht so, habe hier mehrere Vergleichsfirmen die alle auf Win7 sind und kein XP...

Lala Satalin... 07. Mär 2014

Man muss sich eben auch mal von etwas trennen können. Habe die letzte Kiste auch 9 Jahre...

caldeum 06. Mär 2014

... weil ich mit Windows 7 Probleme hatte, die ich nicht ergründen und beseitigen...

dimorog 06. Mär 2014

Ich persönlich möchte Linux nicht missen, ich habe damit aktiv so etwa vor ... 2-3 Jahren...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /