Abo
  • Services:

Studie: Windows XP noch auf 29 Prozent aller Online-PCs weltweit

Knapp vier Wochen vor dem letzten Update von Windows XP ist der Betriebssystem-Oldie noch weit verbreitet. Laut Erhebungen von Netmarketshare war XP im Februar 2014 noch auf über 29 Prozent aller Rechner weltweit installiert. Der Anteil ist jedoch leicht rückläufig.

Artikel veröffentlicht am ,
Studie: Windows XP noch auf 29 Prozent aller Online-PCs weltweit
(Bild: Screenshot Golem.de)

Die Marktforscher von Netmarketshare haben Auszüge ihrer Studie für den Februar 2014 veröffentlicht. Das Unternehmen zeigt dabei stets nur einen groben Überblick, weil es vom Verkauf der Zahlen lebt. Dennoch ist die Tendenz eindeutig: Windows XP ist weltweit noch bei über 29 Prozent aller untersuchten PCs installiert. Dafür wertet das Unternehmen nach eigenen Angaben auf 40.000 kooperierenden Webseiten die Besucherdaten aus. Jeder Nutzer wird dabei nur einmal täglich erfasst. Insgesamt sollen so monatlich 160 Millionen Visits untersucht werden.

  • Anteile im Februar 2014 (Grafik: Netmarketshare/Screenshot: Golem.de)
Anteile im Februar 2014 (Grafik: Netmarketshare/Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Schülerforschungszentrum Hamburg gGmbH, Hamburg
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main

Nach den jüngsten Zahlen erfreut sich Windows XP also noch immer großer Beliebtheit, auch wenn dafür nach dem 8. April 2014 keine Updates mehr erscheinen werden. Sicherheitslücken bleiben dann für immer ungepatcht, worauf Microsoft schon seit Jahren hinweist. Ein schneller Umstieg scheint aber nicht erfolgt zu sein, wie ältere Daten von Netmarketshare zeigen: Im März 2013, also vor einem Jahr, war Windows XP mit 40 Prozent Anteil an den untersuchten Rechnern vertreten. Nur rund 10 Prozent der Nutzer sind demnach im letzten, voll unterstützten Jahr von XP auf ein anderes Betriebssystem umgestiegen.

Das am häufigsten verwendete Betriebssystem ist aktuell mit über 47 Prozent Windows 7, Windows 8 und 8.1 kommen zusammen nur auf gut 10 Prozent. Linux ist lediglich mit 1,55 Prozent vertreten, OS X 10.9 mit 3,36 Prozent. Gut möglich ist aber, dass sich hinter den 4,52 Prozent nicht namentlich erfassten Betriebssystemen weitere Mac-OS-Varianten verbergen.

Wie Microsoft diesen schleppenden Trend weg von Windows XP beschleunigen will, ist derzeit noch nicht abzusehen. Nach dem nächsten Patchday am 8. März 2014 warnt immerhin ein Pop-up vor dem Ablaufen des Supportzeitraums und unbestätigten Angaben zufolge arbeitet Microsoft an einer kostenlosen und werbefinanzierten Version von Windows 8. Klarheit wird wohl erst die Konferenz Build geben, die Anfang April 2014 stattfindet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. 23,99€

User_x 06. Apr 2014

also tendenz zu chrome-os. der client ist unwichtig solang ein browser installiert ist...

glacius 26. Mär 2014

sehe ich nicht so, habe hier mehrere Vergleichsfirmen die alle auf Win7 sind und kein XP...

Lala Satalin... 07. Mär 2014

Man muss sich eben auch mal von etwas trennen können. Habe die letzte Kiste auch 9 Jahre...

caldeum 06. Mär 2014

... weil ich mit Windows 7 Probleme hatte, die ich nicht ergründen und beseitigen...

dimorog 06. Mär 2014

Ich persönlich möchte Linux nicht missen, ich habe damit aktiv so etwa vor ... 2-3 Jahren...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /