Abo
  • Services:

Studie: Rollenspiele machen roboterhaft

Wer Rollenspiele am PC oder auf Konsole mag, verliert in der echten Welt an Urteilsvermögen - so jedenfalls das Ergebnis einer Studie. Die Wissenschaftler wollen bei Probanden sogar "roboterhaftes Verhalten" erkannt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Dragon Age Inquisition
Dragon Age Inquisition (Bild: Electronic Arts)

Wer in Rollenspielen wie Skyrim oder Dragon Age Inquisition mit einem Avatar durch eine virtuelle Welt zieht, läuft laut einer neuen Studie Gefahr des "zu erhöhten roboterhaften Verhaltens in der wirklichen Welt". Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Professor Ulrich Weger, Leiter des Departments für Psychologie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke, in der Fachzeitschrift Psychonomic Bulletin & Review veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe

In Versuchen habe sich gezeigt, dass Personen, die eine Weile ein virtuelles Rollenspiel spielten, anschließend eher als die Mitglieder einer Kontrollgruppe geneigt waren, dem Urteil von Computern bei einer sozialen Einschätzungsaufgabe zu folgen. Und zwar auch dann, wenn dieses Urteil objektiv falsch war.

Für die Studie haben Versuchspersonen sieben Minuten lang ein nicht näher genanntes PC-Rollenspiel gespielt. Probanden in einer Vergleichsgruppe durften solange nicht spielen, sondern einfach nach Belieben im Internet surfen - die meisten schauten bei sozialen Netzen vorbei.

Anschließend mussten alle Versuchspersonen entscheiden, wie geeignet bestimmte Kandidaten für eine bestimmte Berufstätigkeit wären. Dazu wurden zwei Bewerber kurz beschrieben, einer von beiden war ziemlich offensichtlich der objektiv besser geeignete. Bevor die Versuchsteilnehmer ihre Meinung abgaben, beurteilten zwei rechnergestützte Assistenzsysteme die Kandidaten. In manchen Fällen waren diese Urteile richtig, in anderen Fällen falsch.

"Von besonderem Interesse waren die Fälle, in denen die virtuellen Assistenten falsche Urteile abgaben", erläutert Ulrich Weger. "In diesen Fällen zeigte sich, dass Personen, die vorab ein virtuelles Rollenspiel selbst gespielt hatten, eher geneigt waren, sozusagen blind den Einschätzungen der virtuellen Assistenten zu folgen - sie gaben dann auch ihrerseits gehäuft das falsche Urteil ab."

Aus psychologischer Sicht sei es wenig verwunderlich, dass das Eintauchen in ein roboterhaftes Wesen auch in der realen Welt zu entsprechenden Veränderungen im menschlichen Urteils- und Erlebensvermögen führe, so die Wissenschaftler.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Drizzt 03. Feb 2015

Waren in Experiment 1a 63 Probanten. Ändert aber nicht daran, das die Stichprobe...

Drizzt 03. Feb 2015

Da in der Studie als Beispiel auch so Berufe wie Arzt gennant werden, kann ich auch...

TheBigLou13 02. Feb 2015

Und ich habe gehört dass 50% jedes 2. Menschens in den USA mindestens ein Vietel der...

TheBigLou13 02. Feb 2015

Geht aus dem Artikel leider nicht hervor - und 7min sind IMHO kein Stück aussagekräftig...

kat13 02. Feb 2015

Ja ziemlich fragwürdig die Studie, sowas müsste über einen viel längeren Zeitraum und das...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /