Abo
  • IT-Karriere:

Studie: Rollenspiele machen roboterhaft

Wer Rollenspiele am PC oder auf Konsole mag, verliert in der echten Welt an Urteilsvermögen - so jedenfalls das Ergebnis einer Studie. Die Wissenschaftler wollen bei Probanden sogar "roboterhaftes Verhalten" erkannt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Dragon Age Inquisition
Dragon Age Inquisition (Bild: Electronic Arts)

Wer in Rollenspielen wie Skyrim oder Dragon Age Inquisition mit einem Avatar durch eine virtuelle Welt zieht, läuft laut einer neuen Studie Gefahr des "zu erhöhten roboterhaften Verhaltens in der wirklichen Welt". Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Professor Ulrich Weger, Leiter des Departments für Psychologie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke, in der Fachzeitschrift Psychonomic Bulletin & Review veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. Kunstakademie Münster, Münster
  2. Oxfam Deutschland e.V., Berlin

In Versuchen habe sich gezeigt, dass Personen, die eine Weile ein virtuelles Rollenspiel spielten, anschließend eher als die Mitglieder einer Kontrollgruppe geneigt waren, dem Urteil von Computern bei einer sozialen Einschätzungsaufgabe zu folgen. Und zwar auch dann, wenn dieses Urteil objektiv falsch war.

Für die Studie haben Versuchspersonen sieben Minuten lang ein nicht näher genanntes PC-Rollenspiel gespielt. Probanden in einer Vergleichsgruppe durften solange nicht spielen, sondern einfach nach Belieben im Internet surfen - die meisten schauten bei sozialen Netzen vorbei.

Anschließend mussten alle Versuchspersonen entscheiden, wie geeignet bestimmte Kandidaten für eine bestimmte Berufstätigkeit wären. Dazu wurden zwei Bewerber kurz beschrieben, einer von beiden war ziemlich offensichtlich der objektiv besser geeignete. Bevor die Versuchsteilnehmer ihre Meinung abgaben, beurteilten zwei rechnergestützte Assistenzsysteme die Kandidaten. In manchen Fällen waren diese Urteile richtig, in anderen Fällen falsch.

"Von besonderem Interesse waren die Fälle, in denen die virtuellen Assistenten falsche Urteile abgaben", erläutert Ulrich Weger. "In diesen Fällen zeigte sich, dass Personen, die vorab ein virtuelles Rollenspiel selbst gespielt hatten, eher geneigt waren, sozusagen blind den Einschätzungen der virtuellen Assistenten zu folgen - sie gaben dann auch ihrerseits gehäuft das falsche Urteil ab."

Aus psychologischer Sicht sei es wenig verwunderlich, dass das Eintauchen in ein roboterhaftes Wesen auch in der realen Welt zu entsprechenden Veränderungen im menschlichen Urteils- und Erlebensvermögen führe, so die Wissenschaftler.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Drizzt 03. Feb 2015

Waren in Experiment 1a 63 Probanten. Ändert aber nicht daran, das die Stichprobe...

Drizzt 03. Feb 2015

Da in der Studie als Beispiel auch so Berufe wie Arzt gennant werden, kann ich auch...

TheBigLou13 02. Feb 2015

Und ich habe gehört dass 50% jedes 2. Menschens in den USA mindestens ein Vietel der...

TheBigLou13 02. Feb 2015

Geht aus dem Artikel leider nicht hervor - und 7min sind IMHO kein Stück aussagekräftig...

kat13 02. Feb 2015

Ja ziemlich fragwürdig die Studie, sowas müsste über einen viel längeren Zeitraum und das...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /