• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Markt für Spiele-Apps wächst um 133 Prozent

Fast jeder zweite junge Smartphone-Besitzer spielt mehrmals in der Woche auf dem Gerät. Kein Wunder, dass die Umsätze in den vergangenen Monaten laut einer neuen Studie stark gestiegen sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundeskanzlerin Merkel lässt sich im März 2014 ein Mobilegame erklären.
Bundeskanzlerin Merkel lässt sich im März 2014 ein Mobilegame erklären. (Bild: Carsten Koall/Getty Images News)

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden in Deutschland rund 114 Millionen Euro mit dem Verkauf von Spiele-Apps und virtuellen Zusatzinhalten umgesetzt. Das ist eine Steigerung um 133 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr, als der Umsatz bei rund 49 Millionen Euro lag, so der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU). "Smartphones und Tablet-Computer haben sich zu einem wichtigen Wachstumsmotor der Spieleindustrie entwickelt", so BIU-Chef Maximilian Schenk. "Mit mobilen Spielen werden viele Menschen erreicht, die vorher gar nicht oder nur selten gespielt haben."

Stellenmarkt
  1. Salo Holding AG, Hamburg
  2. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart

Smartphones als Spieleplattform werden laut BIU vor allem bei jungen Menschen immer beliebter. Knapp jeder Zweite (48 Prozent) in der Altersgruppe zwischen 6 und 19 Jahren spielt mehrmals pro Woche oder sogar täglich auf seinem Handy. Vor einem Jahr waren es erst 4 von 10 in dieser Altersgruppe. Neben Anwendungen wie Telefonieren (76 Prozent), SMS senden (65 Prozent) und Fotografieren (52 Prozent) gehören Spiele damit zu den am häufigsten genutzten Programmen auf Smartphones.

Die Daten basieren auf einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Icon Kids & Youth International, für die 1.463 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren befragt wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 71,49€
  2. 17,49€
  3. 7,99€

Butterkeks 02. Sep 2014

Naja, es war etwas dicker, aber auch nicht anders als n Handy mit Auszieh-Tastatur...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /