Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eltern entscheiden, ab wann ihr Kind ein Smartphone bekommt.
Eltern entscheiden, ab wann ihr Kind ein Smartphone bekommt. (Bild: Pixabay)

Eltern in Deutschland entscheiden sehr unterschiedlich, wann ihr Kind ein Smartphone erhält. Das geht aus einer aktuellen repräsentativen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Yougov hervor. Eltern wurden befragt, ab welchem Alter sie ihrem Kind ein Smartphone gegeben haben oder beabsichtigen, es zur Verfügung zu stellen.

Die meisten Eltern geben ihrem Kind im Alter zwischen 6 und 11 Jahren ein Smartphone - an Grundschulen sind die Geräte entsprechend häufig in Kinderhänden zu sehen. 36 Prozent der Eltern warten, bis das Kind mindestens 12 Jahre alt ist. Mit spätestens 15 Jahren sind über 90 Prozent aller Kinder mit einem Smartphone ausgestattet.

1 Prozent der Eltern gibt dem Kind mit unter drei Jahren ein Smartphone. 4 Prozent beträgt der Anteil bei Kindern zwischen vier und sechs Jahren. Demnach haben 5 Prozent der Kinder vor dem Besuch der Grundschule Zugriff auf ein eigenes Smartphone.

1 Prozent der Eltern lehnt Smartphone für eigene Kinder ab

4 Prozent der befragten Eltern warten bis zum Alter von 15 Jahren, bis ihr Kind ein Smartphone erhält. 1 Prozent der befragten Eltern lehnt es ab, ihrem Kind ein Smartphone zur Verfügung zu stellen. 4 Prozent der Befragten haben sich nicht festgelegt oder keine Antwort gegeben.

Nach Aussagen der Eltern haben diese in der überwiegenden Mehrzahl in allen Altersgruppen eine Kontrolle darüber, wie viel Zeit die Kinder mit dem Smartphone verbringen. Bis zum Alter von 12 Jahren meinen mehr als 80 Prozent der Eltern, die Dauer der Smartphone-Nutzung kontrollieren zu können.

Zwischen null und drei Jahren liegt der Anteil mit 84 Prozent niedriger als in der Altersgruppe zwischen drei und sechs Jahren (90 Prozent) und 6 bis 12 Jahren (86 Prozent). Zwischen 12 und 15 Jahren sinkt der Anteil auf 78 Prozent und sackt ab 15 Jahren auf 59 Prozent ab.

  • Eltern entscheiden, wann sie ihrem Kind ein Smartphone geben. (Quellle: Yougov)
  • Die Dauer der Smartphone-Nutzung können die meisten Eltern kontrollieren. (Quellle: Yougov)
Eltern entscheiden, wann sie ihrem Kind ein Smartphone geben. (Quellle: Yougov)

Yougov hat Mitte November 2021 in Deutschland 1.007 Eltern mittels standardisierter Online-Interviews befragt. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für Familien mit Kindern unter 18 Jahren nach Bundesland und Anzahl der Kinder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 08. Dez 2021

Die Rechnung wäre tatsächlich mal interessant, weil die meisten Faktoren nicht so ohne...

plutoniumsulfat 08. Dez 2021

Noch nie gelesen? ;)

captain_spaulding 07. Dez 2021

Danke!

terraformer 07. Dez 2021

Anekdoten als Basis für Vorurteile sind immer eine gute Sache ... Das hat IMHO mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /