Studie: Jeder Fünfte verzichtet aus Sicherheitsgründen auf Onlinebanking

Auch wenn mehr als 70 Prozent der Menschen in Deutschland auf Onlinebanking setzen, hat jeder Fünfte Vorbehalte und nutzt das Angebot der Banken ganz bewusst nicht. Das ergab eine Studie.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden/dpa/
19 Prozent wollen Onlinebanking nicht nutzen.
19 Prozent wollen Onlinebanking nicht nutzen. (Bild: onnola/CC BY-SA 2.0)

Laut der Studie der Initiative D21 und der Finanzberatung Fiducia wollen 19 Prozent der Menschen in Deutschland ihre Bankgeschäfte aus Sicherheitsgründen nicht online erledigen und lehnen diese Form des Bankings bewusst ab. Eine große Mehrheit von 70 Prozent findet hingegen die Argumente Schnelligkeit und Komfort so wichtig, dass sie Onlinebanking betreiben. Aber vor allem bei der Nutzung von Smartphones und Tablets gibt es viele Bedenken.

Stellenmarkt
  1. Lead Instructor (m/w/d) Web- & App-Entwicklung
    WBS GRUPPE, Berlin (Home-Office)
  2. IT-PrüferIn (m/w/d)
    Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben
Detailsuche

Die ablehnende Minderheit hat große Vorbehalte und fürchtet vor allem den Betrug. 76 Prozent der Ablehner sind der Ansicht, dass dafür eine Gefahr bestehe. Bei mobilen Bankinganwendungen wird die Sicherheitslage noch geringer eingeschätzt. Alle Befragten - sowohl die Befürworter von Onlinebanking als auch diejenigen, die es ablehnen - schätzen die Sicherheit bei der Benutzung von Smartphones und Tablets als geringer ein als am PC zu Hause.

Für mehr Sicherheit sei die Mehrheit (zwei Drittel) nicht bereit, mehr zu bezahlen. "Über die Hälfte erwartet, dass dies kostenlos von den Kreditinstituten zur Verfügung gestellt wird", sagte Robert Wieland, Vizepräsident von D21 und Geschäftsführer des Meinungsforschungsunternehmens TNS Infratest. Die Sicherheit könnte zum Beispiel in Form zusätzlicher Hardware erhöht werden. Einige Banken böten derartige Geräte an, verpflichteten die Nutzer jedoch nicht zur Anwendung.

Das am häufigsten verwendete Sicherheitsverfahren für 42 Prozent der Onlinebanking-Nutzer ist unverändert die mobile TAN.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Mobile Payment, das sich in den USA, Afrika oder in Asien bereits verbreitet hat, steht in Deutschland aber noch ganz am Anfang. So geben bisher nur knapp fünf Prozent der Befragten an, ein solches System zu nutzen.

Künftig würden die Onlinebanking-Anwendungen auch dubiose Transaktionen aufgrund des bisherigen Nutzungs- und Überweisungsverhaltens erkennen können, so Jens-Olaf Bartels, Vorstandsmitglied der Fiducia und der Initiative 21, gegenüber der dpa. Wenn Transaktionen entdeckt würden, die zum Beispiel von ihrer Höhe her aus dem Rahmen fielen, könnten diese erkannt und unterbunden werden, damit es Betrüger schwerer hätten, die Konten ahnungsloser Kunden zu leeren.

Die Studie kann online als PDF heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


1ras 18. Jun 2014

Langsam wirds lächerlich, zukünftig warnen die Banken dann schon bevor der Trojaner...

KritikerKritiker 13. Jun 2014

Oh Gott, dass ich das mal sagen würde... :-D Warum? Weil du meinst, man könnte halbwegs...

The_Soap92 13. Jun 2014

Name des imaginäre Haustiere und meines imaginären ersten Kindes ;)

Himmerlarschund... 13. Jun 2014

Vor allem habe ich, wenn ich wirklich mal offline was mache (Einzahlungen oder so), immer...

Anonymer Nutzer 13. Jun 2014

Dann wird's aber höchste Zeit, zu Nadel, Faden und Matratze zu greifen. Die Aluhüte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. Barrierefreie Smartphone-Software: Notruf-App Nora ab sofort verfügbar
    Barrierefreie Smartphone-Software
    Notruf-App Nora ab sofort verfügbar

    Es mag befremdlich wirken, mit dem Notruf per App zu chatten. Doch genau das kann vielleicht Leben retten.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /