Abo
  • Services:

Studie: Docker-Images oft mit Sicherheitslücken

Die offiziellen Abbilder im sogenannten Docker-Hub enthielten in über 30 Prozent aller Fälle schwere Sicherheitslücken, heißt es in einer Studie. Darunter seien auch sehr schwerwiegende, die lange bekannt seien.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Abbilder von Docker-Containern enthalten Sicherheitslücken.
Viele Abbilder von Docker-Containern enthalten Sicherheitslücken. (Bild: Martina Nolte/Wikimedia/CC-BY-SA 3.0 DE)

Über den Docker-Hub können Nutzer des Werkzeugs Abbilder der zu Containern gepackten Anwendungen erhalten und teilen. Doch in mehr als einem Drittel der so verfügbaren Software seien gravierende Sicherheitslücken enthalten, heißt es in einer Studie von Banyan, das auf die Analyse von Containern spezialisiert ist. Dies gelte für die jeweils offiziell gepflegten Abbilder bestimmter Organisationen, zu denen auch die großen Linux-Distributoren gehören. Für aktuelle Versionen der Abbilder sinke der Wert nur leicht auf 23 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Bei älteren Versionen, die immer noch verfügbar sind, sowie bei Containern, welche durch die Community betreut werden, sei die Rate an kritischen Fehlern sogar noch etwas höher und liege hier bei etwa 40 Prozent. Zur Analyse nutzte das Unternehmen selbst erstellte Werkzeuge und verglich die Versionen der vorgefundenen Pakete mit Datenbanken über Sicherheitslücken. Die veröffentlichte Studie beziehe sich auf einen Schnappschuss des Docker-Hubs vom 20. Mai, für andere Tage gebe es aber ähnliche Ergebnisse.

Teils schwerwiegende Lücken

Die genannten Zahlen beziehen sich auf die Einordnung der jeweiligen Fehler in den höchsten Schweregrad. Dazu zählen etwa Heartbleed oder Poodle aus OpenSSL, die in jedem zehnten Docker-Image zu finden seien. Eine erst vor kurzem aufgefundene Lücke in Mercurial sei gar in einem Fünftel der untersuchten Abbilder vorhanden.

Da die normalen Update-Zyklen bei Distributoren, unabhängig von Docker, mitunter einige wenige Wochen betragen können, ist das Auffinden der Mercurial-Lücke wenig überraschend. Bei den OpenSSL-Fehlern gilt das aber nicht. So ist Heartbleed seit über einem Jahr bekannt.

Die Autoren schließen aus ihren Ergebnissen, dass die eingesetzten Abbilder bei Docker durch die Anwender analysiert werden sollten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 83,90€ + Versand
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

SelfEsteem 28. Mai 2015

Verteilt Ihr dabei die vorgefertigten Images direkt auf die einzelnen Maschinen? Ich...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /