Abo
  • Services:
Anzeige
Viele Abbilder von Docker-Containern enthalten Sicherheitslücken.
Viele Abbilder von Docker-Containern enthalten Sicherheitslücken. (Bild: Martina Nolte/Wikimedia/CC-BY-SA 3.0 DE)

Studie: Docker-Images oft mit Sicherheitslücken

Viele Abbilder von Docker-Containern enthalten Sicherheitslücken.
Viele Abbilder von Docker-Containern enthalten Sicherheitslücken. (Bild: Martina Nolte/Wikimedia/CC-BY-SA 3.0 DE)

Die offiziellen Abbilder im sogenannten Docker-Hub enthielten in über 30 Prozent aller Fälle schwere Sicherheitslücken, heißt es in einer Studie. Darunter seien auch sehr schwerwiegende, die lange bekannt seien.

Anzeige

Über den Docker-Hub können Nutzer des Werkzeugs Abbilder der zu Containern gepackten Anwendungen erhalten und teilen. Doch in mehr als einem Drittel der so verfügbaren Software seien gravierende Sicherheitslücken enthalten, heißt es in einer Studie von Banyan, das auf die Analyse von Containern spezialisiert ist. Dies gelte für die jeweils offiziell gepflegten Abbilder bestimmter Organisationen, zu denen auch die großen Linux-Distributoren gehören. Für aktuelle Versionen der Abbilder sinke der Wert nur leicht auf 23 Prozent.

Bei älteren Versionen, die immer noch verfügbar sind, sowie bei Containern, welche durch die Community betreut werden, sei die Rate an kritischen Fehlern sogar noch etwas höher und liege hier bei etwa 40 Prozent. Zur Analyse nutzte das Unternehmen selbst erstellte Werkzeuge und verglich die Versionen der vorgefundenen Pakete mit Datenbanken über Sicherheitslücken. Die veröffentlichte Studie beziehe sich auf einen Schnappschuss des Docker-Hubs vom 20. Mai, für andere Tage gebe es aber ähnliche Ergebnisse.

Teils schwerwiegende Lücken

Die genannten Zahlen beziehen sich auf die Einordnung der jeweiligen Fehler in den höchsten Schweregrad. Dazu zählen etwa Heartbleed oder Poodle aus OpenSSL, die in jedem zehnten Docker-Image zu finden seien. Eine erst vor kurzem aufgefundene Lücke in Mercurial sei gar in einem Fünftel der untersuchten Abbilder vorhanden.

Da die normalen Update-Zyklen bei Distributoren, unabhängig von Docker, mitunter einige wenige Wochen betragen können, ist das Auffinden der Mercurial-Lücke wenig überraschend. Bei den OpenSSL-Fehlern gilt das aber nicht. So ist Heartbleed seit über einem Jahr bekannt.

Die Autoren schließen aus ihren Ergebnissen, dass die eingesetzten Abbilder bei Docker durch die Anwender analysiert werden sollten.


eye home zur Startseite
SelfEsteem 28. Mai 2015

Verteilt Ihr dabei die vorgefertigten Images direkt auf die einzelnen Maschinen? Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  4. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  2. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  3. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  4. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  5. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  6. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  7. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  8. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  9. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  10. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 09:34

  2. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    WalterWhite | 09:29

  3. Re: Das hängt von Geschwindigkeit und Interface ab

    Ovaron | 09:26

  4. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 09:18

  5. Re: Weniger Funktionen in Deutschland

    cyoshi | 09:15


  1. 09:03

  2. 17:43

  3. 17:25

  4. 16:55

  5. 16:39

  6. 16:12

  7. 15:30

  8. 15:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel