Abo
  • Services:
Anzeige
Die autonomen Modellautos des Carolo-Cups 2016
Die autonomen Modellautos des Carolo-Cups 2016 (Bild: TU Braunschweig)

Studentenwettbewerb: Carolinchen ist das beste autonome Modellauto

Die autonomen Modellautos des Carolo-Cups 2016
Die autonomen Modellautos des Carolo-Cups 2016 (Bild: TU Braunschweig)

Der Carolo-Cup der TU Braunschweig findet inzwischen vor Hunderten Zuschauern in der Stadthalle statt. Gewonnen haben in diesem Jahr die Lokalmatadoren mit ihrem autonomen Modellwagen.

Der Studentenwettbewerb Carolo-Cup um die besten autonomen Modellautos hat in diesem Jahr fast 600 Zuschauer angelockt. Wegen des zunehmenden Interesses lud die Technische Universität Braunschweig die teilnehmenden Teams erstmals in die Stadthalle ein. Wie die TU mitteilte, belegte am vergangenen Dienstag das Braunschweiger Team CDLC mit seinem "Carolinchen" vor Studenten der RWTH Aachen und einem weiteren Gastgeberteam die ersten drei Plätze. Angemeldet waren 15 Teams aus Deutschland sowie eine Studentengruppe aus dem schwedischen Göteborg.

Anzeige
  • Die beiden siegreichen Braunschweiger Teams CDLC und ISF Löwen mit Carolinchen, Simba II und dem Ersatzfahrzeug Carolinchen
  • Die Auswahl der Sensoren stand den Studenten frei.
  • Fast 600 Zuschauer verfolgten das Finale in der Stadthalle. (Bilder: TU Braunschweig)
  • Nach einem letzten Platz im Vorjahr belegten Simba II nun den dritten Platz.
  • Die Modellfahrzeuge mussten vor dem Finale abgegeben werden.
  • Das Siegermodell Carolinchen wich gekonnt allen Hindernissen aus.
Fast 600 Zuschauer verfolgten das Finale in der Stadthalle. (Bilder: TU Braunschweig)

Die Modellfahrzeuge im Maßstab 1:10 mussten einen 90 Meter langen Parcours bewältigen. Dabei sollten sie laut Regelwerk die Spur halten, Hindernissen ausweichen, Vorfahrtsregeln an Kreuzungen beachten sowie einparken können. Die Wahl der Sensoren blieb jedem Team selbst überlassen. Einem Bericht von Heise.de zufolge setzten die Studenten zur Linienerkennung Kameras sowie zur Objekterkennung Ultraschall- und Infrarotsensoren, Laserscanner und 3D-Tiefenkameras ein.

10.000 Euro Preisgeld

Das Braunschweiger Team CDLC zeigte laut TU Braunschweig in dem Wettbewerb die ausgeglichenste Leistung in allen Disziplinen. Dabei bewertete die Jury auch die Präsentation des Gesamtkonzepts. So musste jedes Team unter anderem erläutern, inwiefern es bei der Auslegung des Fahrzeugs der Energiebedarf und die Herstellungskosten berücksichtigt wurden.

Prof. Thomas Form vom Organisationsteam stellte in diesem Jahr eine große Leistungssteigerung der Teams fest. "Besonders der Weg zum Finale ist das Ziel des Carolo-Cups. Der Zeitaufwand der Studierenden oft mit mehreren Tausend Arbeitsstunden ist enorm", sagte Form. Belohnt wurden die Siegerteams mit einem Preisgeld von 10.000 Euro. Das CDLC-Team erhielt für den Sieg 5.000 Euro. Die Zweit- und Drittplatzierten bekamen 3.000 beziehungsweise 2.000 Euro. Der mit 500 Euro dotierte Sonderpreis des VDI für das leichteste Fahrzeug ging an ein Team der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Sein leichtes autonomes Kraftfahrzeug "Lak-XU 4000" brachte nur 1,85 Kilogramm auf die Waage.


eye home zur Startseite
Teebecher 11. Feb 2016

Das kann ich eigentlich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich habe privat 2G4 (FASST und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  2. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€
  2. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Wieder mal ein Sinnloser Artikel.

    Andreas_B | 12:22

  2. Re: Erster!!!

    Andreas_B | 12:18

  3. Re: Siri und diktieren

    stiGGG | 12:01

  4. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    kazhar | 12:00

  5. AI-Prozessor =

    casual_keks | 11:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel