Abo
  • IT-Karriere:

Stromversorgung: Eric S. Raymond startet Projekt für offene USVs

Der Open-Source-Pionier Eric S. Raymond will eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) in einem Open-Hardware-Projekt erstellen. Die ist aber nicht für Server-Racks gedacht, sondern für den Heimeinsatz bei schlechter Stromversorgung.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Wenn die Stromversorgung mal ausfällt, hilft die USV.
Wenn die Stromversorgung mal ausfällt, hilft die USV. (Bild: Daniel R. Blume/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Der Open-Source-Aktivist, Autor und Entwickler Eric S. Raymond gilt wegen seiner persönlichen und politischen Einstellungen als umstritten und auch als sehr streitbar. Sein Hacker-Ethos als Macher hat sich Raymond aber bewahrt, deshalb will er mit dem Projekt Upside einen seiner Meinung nach herrschenden Mangel auf dem Markt der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) beheben. Diese sollen für Heimanwender endlich gut funktionieren und als Open Hardware bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Das von Raymond gestartete Projekt setzt dieser gemeinsam mit dem auf Stromversorgung spezialisierten Elektroingenieur Eric Baskin um, der hauptverantwortlich für die Hardware sein soll. Raymond selbst will für die Software sorgen und als Produktdesigner fungieren. In dem Upside genannten Projekt sollen letztlich Designpläne für USV-Hardware entstehen, die Heimanwender einsetzen können.

Der Entwickler Raymond nutzt im Heimgebrauch selbst eine USV, die auf Englisch als UPS (Uninterruptible Power Supply) bezeichnet werden, was den Projektnamen erklärt. In den USA, Raymonds Heimat, sind Stromausfälle keine Seltenheit, schreibt der Entwickler in seinem Blog. Und er sei darüber hinaus auch gezwungen, oft eine neue USV zu kaufen, weil die für Heimanwender konzipierten Geräte Schrott seien.

Das Projekt Upside soll diesen Mangel nun beheben, indem es das Design und die Implementierung der Hardware unter freier Lizenz zur Verfügung stellt, heißt es auf der Projektseite. Ein erster Entwurf der Arbeiten ist dort auch schon zu finden, eine Lizenzangabe fehlt aber noch. Erstes Ziel sei eine USV, die 300 W für eine Überbrückungszeit von 15 Minuten liefern kann. Weitere Details finden sich im Projektwiki.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€

beuteltier 14. Mär 2018

Microchip hat als Anwendungsbeispiel für seine Microcontroller bereits eine Offline-USV...

jacki 14. Mär 2018

Ich kann dir nicht mit lateinischen Begriffen erklären warum, aber es geht, siehe...

pumok 13. Mär 2018

Bei "richtigen" Stromausfällen unbedingt. Eine Alternative fürs kleine Budget wäre eine...

stulle 13. Mär 2018

+1


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
      Mobilfunktarife fürs IoT
      Die Dinge ins Internet bringen

      Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
      Von Jan Raehm

      1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
      2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
      3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

        •  /