Stromschlaggefahr: Viele LED-Lampen sind nicht richtig isoliert

Stichprobentests bei in Deutschland erhältlichen LED-Lampen haben ergeben, dass einem Großteil Isolationen fehlen. Die Gefahr eines Stromschlags ist damit hoch, erste Händler haben bereits reagiert und die betroffenen Geräte zurückgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
LED-Lampen können bei fehlender Isolierung lebensgefährlich sein.
LED-Lampen können bei fehlender Isolierung lebensgefährlich sein. (Bild: Getty Images AsiaPac)

Das NDR-Magazin Panorama 3 hat stichprobenartig die Sicherheit von LED-Lampen getestet. Dabei haben sechs von sieben Lampen im Sicherheitstest des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) versagt: Die sicherheitsrelevanten Kriterien konnten nicht erfüllt werden.

Mangelhafte Isolierung birgt Stromschlaggefahr

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Testinfrastruktur
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Trainee Softwareentwicklung (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
Detailsuche

Bei den betroffenen Lampen sind netzstromführende Kabel und Bauteile nicht ausreichend isoliert - im Ernstfall können Nutzer also einen Stromschlag bekommen, da Metallteile des Gehäuses unter Strom stehen. Es handelt sich dabei um eine Lampe mit Schraubsockel, eine Unterbauleuchte sowie Ersatzlampen für Halogenstäbe.

Alle untersuchten Lampen tragen das CE-Siegel, das eigentlich die Einhaltung europäischer Richtlinien zur Produktsicherheit bestätigt. Panorama 3 hat versucht, die für die Produktsicherheit verantwortlichen Händler und Importeure zu finden, was sich bei einigen der Lampen als schwierig herausstellte. Bei insgesamt vier Produkten sitzen die Verantwortlichen in China und waren nicht lokalisierbar.

Zwei Unternehmen haben Lampen zurückgerufen

Die Namen zweier verantwortlicher Importeure standen auf den Lampen selbst: Chilitec und Elba Electronic. Beide Unternehmen haben Panorama 3 zufolge die betroffenen Lampen mittlerweile aus dem Verkauf genommen und Rückrufaktionen gestartet.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Einige der Lampen wurden bei Händlern auf Ebay gekauft. Panorama 3 zufolge teilte das Verkaufsportal dem Magazin mit, dass man die Händler informiert habe, um die Käufer zu warnen und die Lampen zurückzurufen. Amazon erklärte Panorama 3, dass verbotene Produkte aus dem Angebot entfernt würden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bautz 24. Sep 2015

Gab es wirklich schon kinder die versehentlich oder absichtlich an einen Lampensockel...

Bautz 24. Sep 2015

Ich bin mit meinen Phillips-HUE sehr sehr zufrieden. Je nach bedarf Kalt- Warmweiß oder...

Lala Satalin... 23. Sep 2015

Das ist bei doppelt isolierten Geräten normal, da ist die Erdung überhaupt nicht verbunden!

wowbagger999 22. Sep 2015

Und hast die beiden Artikel auch gelesen, um erklären zu können, welcher Zusammenhang...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /