• IT-Karriere:
  • Services:

Stromschlaggefahr: Apple ruft ältere Typ-G-Steckeradapter zurück

Aus seinem Reise-Adapter-Kit, aber auch von Netzteilen ruft Apple zahlreiche der voluminösen Typ-G-Stromadapter zurück. Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass diese Adapter kaputtgehen. Durch offene Metallteile steigt das Risiko, einen Stromschlag zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat Schwierigkeiten mit dem Typ G. (Symbolbild)
Apple hat Schwierigkeiten mit dem Typ G. (Symbolbild) (Bild: Bruno Vincent / Getty Images Europe)

Apple hat mit dem Rückruf zahlreicher Typ-G-Stecker-Adapter begonnen. Der IEC Typ G dürfte vielen vor allem als Standardstecker/-buchse des Vereinigten Königreichs bekannt sein. Er wird aber auch in der ehemaligen Kronkolonie Hongkong verwendet. Der Typ G wird in mehreren Dutzend Ländern eingesetzt, In Asien und Afrika oft auch in Verbindung mit anderen Steckertypen.

Stellenmarkt
  1. hbz-Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW, Köln
  2. Gasnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Zurückgerufen wird der Adapter, manchmal auch Steckeraufsatz oder Duckhead genannt, aufgrund eines Mangels. In sehr seltenen Fällen kann der Aufsatz kaputtgehen. Insgesamt gab es bereits sechs Vorfälle weltweit, von denen Apple weiß. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen. Oft landet solch eine Hardware im Müll, ohne dass dem Hersteller das Problem geschildert wird. Im Fall eines Brechens des Adapters besteht akute Stromschlaggefahr durch freiliegende, stromführende Metallteile. Verlängerungskabel oder die Netzteile selbst sind nicht betroffen.

Wer viel reist und mit Apple-Hardware unterwegs ist, sollte nachschauen, ob die eigenen Adapter vielleicht betroffen sind. Prinzipbedingt arbeitet Apple bei stärkeren Netzteilen - das können auch iPad-Netzteile sein - mit einem Standardnetzteil, dessen Steckerteil abgenommen werden kann. So lassen sich die Netzteile ohne große Probleme in vielen Ländern nutzen, ohne auf eine wackelige Adapter-Konstruktion zu setzen.

Ein gesonderter Support-Artikel erklärt, wie Anwender die betroffenen Stecker erkennen können. Sie wurden im Zeitraum von 2003 bis 2010 verkauft. Betroffen sind die Adapter, die zu den Netzteilen gehören oder auch die Stecker des Reise-Adapter-Kits. Bei der Gelegenheit sollten Anwender auch noch einmal schauen, ob sie von einem anderen Steckerrückruf betroffen sind. Apple musste nämlich zuvor Stecker der Typen-Gruppe C sowie I zurückrufen. Der Typ C kommt auch in Deutschland zum Einsatz und ist hierzulande eher als Eurostecker bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. 5,75€

ase (Golem.de) 30. Apr 2019

Hallo, besonders schlimm sind die Apple-Ohrhörer. Da versagt der Knickschutz, wenn ich...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
    Elektromobilität 2020/21
    Nur Tesla legte in der Krise zu

    Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
    2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
    3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

      •  /