Strom aus dem Meer: Größte Gezeitenturbine in Schottland fertiggestellt

Die riesige gelbe Turbine soll 2.000 Haushalte mit sauberem Strom versorgen können. Ihr Bau hat zudem eine brachliegende Industrie wiederbelebt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gezeitenturbine Orbital O2: erster Stapellauf in Dundee seit über vierzig Jahren
Gezeitenturbine Orbital O2: erster Stapellauf in Dundee seit über vierzig Jahren (Bild: Orbital Marine Power)

Die Meere bieten fast unendlich viel Energie. Verschiedene Projekte versuchen, diese zu nutzen. In Schottland hat das Unternehmen Orbital Marine Power gerade eine große Gezeitenturbine fertiggestellt. Sie soll zu den Orkney-Inseln geschleppt werden.

Orbital O2 ist ein schwimmendes Gezeitenkraftwerk mit einem 74 Meter langen Rumpf. Daran sind zwei Rotoren befestigt, die durch das ein- und ausströmende Wasser gedreht werden. Jeder Rotor hat zwei Blätter und einen Durchmesser von 20 Metern.

Die Gezeitenturbine wurde in Dundee gebaut. Die Arbeiten dauerten rund anderthalb Jahre. Es war laut Orbital Marine Power der erste Stapellauf eines Schiffes in der Hafenstadt an der schottischen Ostküste, seit der Schiffbau dort vor über vierzig Jahren eingestellt wurde.

Auf den Orkneys werden Meereskraftwerke getestet

Nach dem Stapellauf wird das rund 680 Tonnen schwere System zu den etwa 300 Kilometer nördlich gelegenen Orkney-Inseln geschleppt. Die Inselgruppe im Nordosten von Schottland ist ein Zentrum für erneuerbare Energien. Unter anderem werden dort verschiedene Systeme getestet, die die Energie der Wellen oder der Gezeiten in elektrischen Strom wandeln.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Energie der Meere in elektrische Energie umzuwandeln. Eine ist, die Kraft der Wellen zu nutzen. Das schottische Unternehmen Mocean Energy hat gerade sein Wellenkraftwerk Blue X fertigstellt, das ebenfalls auf den Orkneys getestet werden soll. Anfang des Jahres wurde in Australien das schwimmende Wellenkraftwerk Uniwave in Betrieb genommen.

Den Gezeitenstrom zu nutzen, hat den Vorteil, dass er kalkulierbarer als die Wellen ist. Das erste Gezeitenkraftwerk der Welt wurde in den 1960er Jahren in der Mündung des Flusses Rance bei St. Malo in der Bretagne gebaut. Allerdings gibt es nicht viele Orte auf der Erde, die genug Tidenhub haben, damit sich der Bau eines Gezeitenkraftwerks lohnt.

Orbital O2 ist nach Angaben des Herstellers die derzeit leistungsfähigste Gezeitenturbine der Welt, Ihre beiden Rotoren sollen zusammen eine Leistung von 2 Megawatt liefern. Das reicht, um rund 2.000 Haushalte versorgen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MaceWindu 10. Mai 2021

Finde ich ebenfalls wichtig.

wurstdings 27. Apr 2021

In welcher Branche werden denn die Begriffe völlig falsch verwendet? Wo kann man denn...

Dystopinator 26. Apr 2021

na dann arbeiten wir damit effektiv gegen die klimaerwärmung in westeuropa, warum soll...

Dystopinator 26. Apr 2021

Mit der selben Logik müsste man aufhöhren Windräder zu bauen, die verändern ja auch das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Joule statt Watt
Ein faires Verfahren zur Leistungsmessung

Die Effizienz von Prozessoren und Grafikkarten steigt mit fast jeder Generation. Wir zeigen, warum die Angaben zur Leistungsaufnahme häufig irreführend sind.
Von Martin Böckmann

Joule statt Watt: Ein faires Verfahren zur Leistungsmessung
Artikel
  1. Solarüberdachter Parkplatz: Behörde stoppt Schwarzbau bei Tesla-Fabrik
    Solarüberdachter Parkplatz
    Behörde stoppt Schwarzbau bei Tesla-Fabrik

    Tesla hat offenbar ohne Genehmigung mehr als 100 Betonpfähle in Grünheide in den Boden gerammt.

  2. Streaming, Cloud & Co.: Wie nachhaltig ist unser digitales Leben?
    Streaming, Cloud & Co.
    Wie nachhaltig ist unser digitales Leben?

    Streaming und Cloudnutzung vergrößern unseren CO2-Fußabdruck, mehr Datencenter brauchen mehr Energie. Was digitale Enthaltsamkeit hier bringen kann.
    Von Tobias Költzsch

  3. Pioneers of Pagonia: Siedler-Erfinder Volker Wertich stellt neues Aufbauspiel vor
    Pioneers of Pagonia
    Siedler-Erfinder Volker Wertich stellt neues Aufbauspiel vor

    Warenketten und Wuseln: Der Entwickler Volker Wertich (Die Siedler) schickt Spieler in Pioneers of Pagonia auf prozedural generierte Inseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Finale der PCGH Cyber Week • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Neue Tiefstpreise DDR4/DDR5 • Lenovo 27" WQHD 165 Hz 299,99€ • Philips OLED TV 55" 120 Hz Ambilight -39% • Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5-komp.) 189,99€ • Gaming-Monitore bis 44% günstiger • Roccat Vulcan 121 Aimo 139,99€ [Werbung]
    •  /