• IT-Karriere:
  • Services:

Strikte Kontrolle: Chinas Minderjährige dürfen nur 90 Minuten Computer spielen

Abgleich des Klarnamens mit einer Datenbank, Minderjährige dürften maximal 90 Minuten am Tag spielen - während der Ferienzeiten immerhin das Doppelte: In China setzt die zuständige Behörde laut einem Medienbericht neue und sehr strenge Regeln für Computerspiele durch.

Artikel veröffentlicht am ,
Junger Computerspieler in China
Junger Computerspieler in China (Bild: Greg Baker/AFP via Getty Images)

In China sind Computerspiele äußerst beliebt, allerdings dürften den Gamern und den Herstellern gleichermaßen neue Regeln den Spaß verderben. Laut Berichten unter anderem in der South China Morning Post hat die State Administration of Press and Publications (SAPP) nun beschlossen, dass alle Spiele auf allen Plattformen nur noch nach Angabe des Klarnamens verwendet werden dürfen.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers

Der Name werde mit einer Datenbank abgeglichen, in der seit kurzem auch Informationen über das Alter der Bürger enthalten sein sollen. Davon hänge dann ab, wie lange diese spielen können.

Minderjährige - alle unter 18 Jahre - dürfen maximal 90 Minuten am Tag zocken, und das nur zwischen 8 Uhr und 22 Uhr; lediglich während der Schulferien und am Wochenende sollen drei Stunden möglich sein. Wer jünger als die jeweilige Altersfreigabe eines Spiels ist, soll es dem Bericht zufolge gar nicht erst verwenden können.

Es soll auch neue Beschränkungen beim Geldausgeben geben. Bis 8 Jahre soll man gar keine virtuellen Extras kaufen können. Zwischen 8 und 16 Jahren sollen Spieler maximal 200 Renminbi (rund 26 Euro) im Monat und 50 Renminbi auf einmal ausgeben können. Das Monatslimit für Spieler zwischen 16 und 18 Jahren soll bei 400 Renminbi (rund 52 Euro) liegen.

China geht seit einigen Jahren mit immer mehr Restriktionen gegen die Spielebranche vor. 2018 wurden mehrere Monate lang keine neuen Games zugelassen, was auch zu großer Verunsicherung unter Anlegern bei Firmen wie Tencent und zu sinkenden Aktienkursen geführt hatte.

Dem Staat geht es auch, aber nicht nur um Probleme wie Spielesucht. Als ähnlich wichtig gilt den Verantwortlichen der Kampf gegen Kurzsichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen. Unter Medizinern wird schon länger der Einfluss von Blaulicht diskutiert, wie er etwa von Smartphones direkt vor dem Auge des Nutzers emittiert wird. Dies könnte unmittelbar in den Dopaminstoffwechsel der Netzhaut und damit auch in Wachstumsvorgänge des Auges eingreifen und so zu Kurzsichtigkeit führen.

Kurzsichtigkeit ist in der asiatischen Bevölkerung nach aktuellen Studien stärker ausgeprägt als in anderen Regionen. In der Wissenschaft werden dafür genetische und kulturelle Gründe diskutiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

Andrej553 11. Nov 2019

Es ist hierbei mMn irrelevant ob es ganz verboten wird oder nur eingeschränkt. Der ganze...

MickeyKay 08. Nov 2019

Oh, wie furchtbar! Freiheit bedeutet also, dass auch unqualifizierte und ungebildete...

Niaxa 07. Nov 2019

Guter Kommentar :-). So sehe ich das auch.

humancantipede 07. Nov 2019

Das ist doch ganz einfach, wenn Sie die Kontrolle über das Internet haben. Und China hat...

Cane 07. Nov 2019

Thx, das war mir nicht bewusst. Wieder was gelernt :)


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /