Abo
  • Services:
Anzeige
Choas ist für Netflix ein gutes Mittel zum Zweck.
Choas ist für Netflix ein gutes Mittel zum Zweck. (Bild: Netflix)

Stresstest: Netflix' Chaos Monkey zerstört effektiver Infrastruktur

Choas ist für Netflix ein gutes Mittel zum Zweck.
Choas ist für Netflix ein gutes Mittel zum Zweck. (Bild: Netflix)

Die neue Version von Chaos Monkey, einem Stresstest-Werkzeug von Netflix, verzichtet zu Gunsten anderer Techniken auf viele Funktionen und kann "nur" noch ganze Instanzen offline nehmen. Das geht aber mit besserer Übersicht und auf dem ganzen Cloud-Stack.

Seit mehreren Jahren gestaltet Netflix seine Werkzeuge und eingesetzte Technik derart, dass diese auch mit größeren Ausfällen problemlos zurechtkommen können. Immerhin sind auch große Cloud-Anbieter wie Amazon, deren Dienste Netflix nutzt, teilweise von stundenlangen Ausfällen geplagt. Netflix nutzt zum Testen der Ausfälle das Werkzeug Chaos Monkey, dessen aktuelle Version 2.0 einige Funktionen nicht mehr enthält und damit den Fokus ganz klar auf forcierte Ausfälle von Teilen der Infrastruktur legt.

Anzeige

Bisher konnte Chaos Monkey genutzt werden, um automatisiert Logins per SSH in Maschinen durchzuführen und deren CPU-Last auf das Maximum zu erhöhen oder auch Festplattenausfälle zu simulieren. Für die damit einhergehende nötige Präzision hat das Team bei Netflix allerdings mit dem Failure Injection Testing (FIT) ein eigenes Framework entwickelt. Chaos Monkey wird dementsprechend nur noch für die ganz harte Methode genutzt: das abrupte Ausschalten ganzer Instanzen.

Ausfälle besser strukturierbar

Für Version 2.0 hat das Team Chaos Monkey vollständig in die eigene Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker integriert. Dank der Backend-Anbindung von Spinnaker kann Chaos Monkey dazu genutzt werden, ganze virtuelle Maschinen offline zu nehmen oder auch nur einzelne Docker-Container und zwar unabhängig von der eingesetzten Cloud-Software. Unterstützt wird dies für die Amazon Web Services, die Google Cloud Platform, Microsofts Azure, Kubernetes, oder Cloud Foundry.

Die Entwickler haben zudem an der Steuerungsoberfläche von Chaos Monkey gearbeitet. So sei es im Vergleich zur alten Version einfacher, Zeitpläne für die forcierten Ausfälle zu erstellen. Ebenso könne Chaos Monkey besser auf die unterschiedlichen Konfigurationen und eingebauten Redundanzen einzelner Anwendungen abgestimmt werden, da Ausfälle besser gruppiert und zugeordnet werden können. Eine grafische Auswertung der Aktionen von Chaos Monkey ist außerdem möglich.

Wie viele andere Werkzeuge von Netflix auch steht Chaos Monkey als Open-Source-Software auf Github bereit.


eye home zur Startseite
PiranhA 21. Okt 2016

Ich zitiere mal deine Quelle: Darum ging es dem OP. Das CDN, welches für das Streaming...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. NEVARIS Bausoftware GmbH, deutschlandweit
  3. Lidl Digital, Leingarten
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Honor 9 Lite im Test: Gutes Smartphone mit zwei Frontkameras für 230 Euro
Honor 9 Lite im Test
Gutes Smartphone mit zwei Frontkameras für 230 Euro
  1. Android 8.0 Oreo für Honor 8 Pro und Honor 9 ist fertig
  2. Smartphone Honor 6C Pro wird zeitweise günstiger
  3. Honor View 10 Honors neues Topsmartphone kostet 500 Euro

  1. Re: Wo ist der Sinn?

    DAGEGEN | 04:19

  2. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    lyx | 04:10

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    m8Flo | 03:42

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    baldur | 02:35

  5. Re: Das icht nicht lache

    plutoniumsulfat | 02:21


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel