Abo
  • Services:
Anzeige
Prime Air
Prime Air (Bild: Amazon)

Strenge Regulierung: Amazon droht mit Drohnenforschung außerhalb der USA

Prime Air
Prime Air (Bild: Amazon)

Die US-Flugsicherheitsbehörde hat kommerzielle Drohnenflüge fast vollständig untersagt und so Amazons Plan durchkreuzt, Päckchen per Quadcopter auszuliefern. Selbst Testflüge in den USA sind erschwert worden, weshalb Amazon droht, sein Forschungsprogramm in andere Länder zu verlagern.

Anzeige

Amazon will laut eigenen Angaben seine Drohnenforschung ins Ausland verlegen, weil die Genehmigungsprozesse in den USA zu Behinderungen führen. In Großbritannien hat Amazon bereits Tests unternommen, doch bislang ist die Forschung und Entwicklung der Geräte größtenteils in den USA beheimatet. Das könnte sich angesichts Amazons Brief an die FAA (Federal Aviation Administration) laut Informationen des Wall Street Journals ändern: Ohne die Möglichkeit, Tests in den USA im Freien durchzuführen, habe man gar keine andere Möglichkeit, als mehr im Ausland zu arbeiten, so Amazon-Manager Paul Misener in dem Brief.

Amazon will in ferner Zukunft seinen Kunden in Ballungsräumen Lieferungen per Drohne innerhalb von 30 Minuten zustellen. Das kündigte das Unternehmen Ende 2013 an. Auch mit Fahrradkurieren laufen bereits Experimente in New York.

In Großbritannien suchte das Unternehmen bereits mehrere Mitarbeiter für sein Prime Air Team. Arbeitsort ist die Universitätsstadt Cambridge. Besetzt werden sollten unter anderem ein für die Organisation zuständiger Büroleiter und ein Projektmanager. Daneben sucht der Onlinehändler Spezialisten für die Handhabung der Drohnen.

Die FAA hat kommerzielle Drohnenflüge inklusive Tests in den USA bis auf wenige Ausnahmen untersagt. Innerhalb der nächsten Jahre sollen Regeln für unbemannte Fluggeräte aufgestellt werden. Es ist Unternehmen nach Angaben der FAA allerdings möglich, Ausnahmeregeln zu beantragen. So wollte Amazon zum Beispiel in einer ländlichen Gegend in der Nähe von Seattle Testflüge unternehmen. Die FAA verkauft sogenannte Experimental-Zertifikate, mit denen Hersteller ihre Fluggeräte legal betreiben können. Sie hat nach eigenen Angaben schon etwa 200 Stück ausgestellt.

Lizenz für Drohnen

Offenbar ist der Genehmigungsprozess allerdings aufwendig und ins Stocken geraten.

Auch wenn Regeln für kommerzielle Drohnenflüge aufgestellt werden, könnte das Amazons Pläne durchkreuzen. Die FAA plant nach einem früheren Bericht des Wall Street Journals, dass die Piloten am Boden eine Lizenz benötigen sollen. Darüber hinaus soll es dem Bericht zufolge nicht gestattet sein, in der Nacht zu fliegen oder oberhalb von 120 Metern. Die Sichtverbindung zum Piloten am Boden muss jederzeit gegeben sein. Autonom fliegende Drohnen scheinen gar nicht vorgesehen zu sein. Noch ist allerdings nicht klar, ob sich die FAA mit diesen Forderungen durchsetzen kann.

Schon jetzt ist zu erkennen, dass selbst die privaten Drohnenflüge problematisch werden könnten. Die FAA der USA führt detailliert Buch über die ihr gemeldeten Zwischenfälle, die sich mit privat gesteuerten Drohnen und dem regulären Flugverkehr ereignen. Seit Mitte 2014 sind 175 Zwischenfälle gemeldet worden, bei denen Drohnen in gesperrte Lufträume zum Beispiel an Flughäfen eindrangen. Mehrmals sei es zu Beinahekollisionen mit Flugzeugen oder Hubschraubern gekommen, berichtete die New York Times. Ein schwerer Zwischenfall mit Personenschäden hat sich der Liste zufolge bislang nicht ereignet.


eye home zur Startseite
Sergeij2000 10. Dez 2014

Genehmigungen für Plätze und große Flugmodelle schon, Lizenzen eher weniger, es sei...

Shuro 10. Dez 2014

[ ] Meine Signatur hinzufügen.

Niaxa 10. Dez 2014

Die DHL Fahrzeuge sind noch das kleinste Übel im Straßenverkehr und ich denke nicht, dass...

Bill Carson 10. Dez 2014

Meine auch ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    Der Held vom... | 08:56

  2. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    thomas.pi | 08:24

  3. Naiv

    Pldoom | 05:17

  4. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel