Streit über Qualitätsmängel: Tesla stoppt Model-3-Lieferungen an Nextmove

Die Autovermietung Nextmove sieht sich als Vorreiter für die Elektromobilität. Doch ein Großauftrag für 100 Tesla Model 3 scheiterte an zu vielen Mängeln bei den Neuwagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht bei jedem Model 3 fallen die Türen gut ins Schloss.
Nicht bei jedem Model 3 fallen die Türen gut ins Schloss. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der Leipziger Elektroauto-Vermieter Nextmove kann seinen Fuhrpark nicht wie geplant mit 100 Fahrzeugen von Teslas Model 3 aufstocken. Nach Angaben von Firmenchef Stefan Moeller stornierte der US-Elektroautohersteller die Bestellung, nachdem es zum Streit über die Mängelbeseitigung an den bereits gelieferten 15 Fahrzeugen gekommen war. Nur jedes vierte habe keinen Mangel aufgewiesen, teilweise seien die Fahrzeuge sogar nicht verkehrstüchtig gewesen. "Tesla ist offenbar in der Servicehölle angekommen", sagte Moeller.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d)
    CoCoNet Computer-Communication Networks GmbH, Düsseldorf
  2. Referent für Data Governance im Bereich Asset Daten (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
Detailsuche

Nextmove hat demnach versucht, mit Tesla einen Prozess zur mangelfreien Übergabe und zur termingerechten Reparatur der Fahrzeuge zu vereinbaren. Damit wollte die Autovermietung Stornierungen von Langzeit-Mietverträgen vermeiden. Doch am Ende habe Tesla per E-Mail mitgeteilt, die restliche Bestellung von 85 Model 3 im Wert von 5 Millionen Euro zu stornieren, wenn Nextmove nicht das übliche Verfahren bei Bezahlung und Abholung einhalte. Ein Tesla-Sprecher sagte hingegen dem Wirtschaftsdienst Bloomberg, dass Nextmove die Bestellung gekündigt habe.

Gefährliche Mängel

Zu den Fahrzeugmängeln gehörten laut Moeller defekte Reifen, Lack- und Karosserieschäden, defekte Laderegler, falsche Kabelbäume oder fehlende Notruftasten. Solche Qualitätsmängel hätten die Sicherheit der Kunden und die Wirtschaftlichkeit von Nextmove gefährdet. "Das alles zeigt, dass Tesla in einer Servicehölle steckt, nachdem zumindest die Produktionshölle überwunden scheint. Man ist nicht gewillt oder nicht in der Lage, einem großen Flottenbetreiber wie uns Fahrzeuge ohne gravierende Mängel zu übergeben", sagte Moeller.

Ein weiteres Problem: Tesla habe mehrfach versucht, Autos als Neufahrzeuge zu verkaufen, die bereits auf eine Person zugelassen gewesen seien. "Die Akzeptanz dieser Model 3 hätte zur Folge gehabt, dass Nextmove weder eine BAFA-Förderung hätte in Anspruch nehmen noch die Umsatzsteuer als Vorsteuer beim Finanzamt hätte geltend machen können", schreibt das Unternehmen. Laut Tesla wurde dieses Problem durch mehrfach vergebene Fahrzeugidentifikationsnummern verursacht und inzwischen beseitigt.

"Bestes Elektroauto der Welt"

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Trotz der Probleme hält Moeller das Model 3 weiterhin "für das derzeit beste Elektroauto der Welt". Zudem zeigt er Verständnis dafür, dass "Tesla größte Herausforderungen bewältigen musste, weil zeitgleich in Europa und China mit den Auslieferungen begonnen wurde". Dennoch müssten seiner Ansicht nach inzwischen Prozesse etabliert worden sein, "die es möglich machen, nicht nur jedes vierte Fahrzeug ohne Mängel zu übergeben".

Golem.de hat das Model 3 sowohl in den USA als auch in Deutschland getestet. Bei beiden Fahrzeugen fiel uns auf, dass die Fahrzeugtüren nicht richtig ins Schloss fielen. Weitere offensichtliche Qualitätsmängel wiesen die Fahrzeuge hingegen nicht auf. Das Model 3 ist seit Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Seitdem wurden mehr als 5.800 Exemplare zugelassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


norbertgriese 21. Aug 2019

Das soll der Chef vom kaum vorhandenen Tesla Service und damit Ansprechpartner von...

bernd71 20. Aug 2019

Die Prämie ist dazu bestimmt E-Autos auf die Straße zu bringen. Von privaten Autos war...

DeepSpaceJourney 19. Aug 2019

Dann solltest du das vielleicht auch so ausschreiben. In dem USA ist es ja kein Problem...

thinksimple 19. Aug 2019

Meistens sind es bei den Herstellern 10 Jahre nach Auslauf der Modellreihe. Nicht nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
    Cybermonday
    CPU-Kaufberatung für Spieler

    Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
    Von Martin Böckmann

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /