Streit mit Disney: Viele Kinos verzichten auf Marvel-Blockbuster Black Widow

Einige Kinoketten wehren sich gegen Disney und weigern sich, Black Widow zu zeigen, weil der Film auch als Stream bei Disney+ verfügbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Black Widow gibt es bei Disney+ als VIP-Titel.
Black Widow gibt es bei Disney+ als VIP-Titel. (Bild: Disney)

Für den deutschen Markt ist es ein neues Experiment, was Disney mit Black Widow durchführt. Erstmals wird in Deutschland ein großer Blockbuster zeitgleich mit dem Kinostart auch als kostenpflichtiger Stream bereitgestellt. Viele Kinos ärgern sich darüber und nehmen Black Widow gar nicht erst ins Programm. Dazu gehören unter anderem die Kinogruppen Cineplex sowie Kinopolis.

Stellenmarkt
  1. Expert Automation (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
Detailsuche

Deshalb läuft Black Widow seit dem 8. Juli in deutlich weniger Kinos, als es sonst für eine Marvel-Verfilmung üblich wäre. Trotz der noch nicht überwundenen Coronapandemie sind Kinobesuche unter Auflagen seit Kurzem wieder erlaubt und die meisten Kinos haben nach langer Pause wieder geöffnet.

Aber in vielen deutschen Städten zeigt sich das gleiche Bild: Black Widow läuft in einigen Kinos, etwa denen der Kinoketten Cinestar sowie UCI, aber auf der anderen Seiten fehlt er bei anderen Kinos, die sonst auf solche Sommer-Blockbuster setzen. Die Süddeutsche Zeitung sprach darüber mit Gregory Theile, dem Geschäftsführer der Kinopolis-Gruppe, der die Hintergründe erläuterte.

Kinos haben Probleme mit Disneys Taktik

Theile wies darauf hin, dass es vor Beginn der Coronapandemie üblich gewesen sei, Kinos die Filme exklusiv für einen Zeitraum von mindestens 120 Tagen zu überlassen. In diesen vier Monaten war der Film nicht als Stream, DVD oder Blu-ray zu bekommen. Bei Black Widow gab es für die Kinos allerdings nur einen Tag vor der Veröffentlichung des Films als VIP-Titel im Rahmen von Disney+.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Und die Frist von mindestens 120 Tagen wird auch in anderer Hinsicht nicht eingehalten. Denn schon ab dem 6. Oktober wird Black Widow regulär in das Abo von Disney+ aufgenommen - das ist also ein Monat weniger, als es bisher üblich war. Theile kritisierte, dass so ein Experiment in einer Zeit durchgeführt werde, "in der die Kinos ohnehin schon mit der schwersten Krise der vergangenen Jahrzehnte zu kämpfen haben".

Black Widow bei Disney+

Daher könne er es als Kinobetreiber "nicht akzeptieren", wenn "publikumsstarke Filme zeitgleich auf Streaming-Plattformen gezeigt werden". Er bedauere die Entscheidung sehr, aber als Kino seien sie "gezwungen", auf das Zeigen des Films zu verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sven-hh 12. Jul 2021

Tja, ich bin Baujahr 80 und muss sagen.... seh ich anders! a) die Technik und die...

Sterling-Archer 12. Jul 2021

Die sägen vielleicht am ast, aber das mitzumachen ist halt als ob man gleich den ganzen...

sven-hh 12. Jul 2021

Okay, meine Aussage betrifft NUR die Mainstream-Kinoketten: Seit dem das UCI z.b. die UCI...

jothme 12. Jul 2021

Mein letzter Film im Kino war Star Wars Nummer vier. Sony-Center am Potsdamer Platz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /