• IT-Karriere:
  • Services:

Streik: Amazons Vice President und Topentwickler geht aus Protest

Entlassungen von Streikführern und Klimaschutzaktivisten bei Amazon waren Tim Bray zu viel. Die Kündigung kostet ihn 1 Million Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Lagerarbeiter bei Amazon
Lagerarbeiter bei Amazon (Bild: Amazon)

Der renommierte AWS-Entwickler Tim Bray, Vice President von Amazon, ist aus Protest gegen die Behandlung von streikenden Lagerarbeitern und die Entlassung umweltpolitisch aktiver Beschäftigter durch Amazon zurückgetreten. Das gab Tim Bray in einem Blogbeitrag bekannt.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam
  2. Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München

"Vice Presidents sollten nicht öffentlich zur Bedrohung werden, also führte ich die Auseinandersetzung zuerst durch die richtigen Kanäle und hielt mich an die Regeln." Aber nach der Kündigung von Streikführern, die für besseren Gesundheitsschutz bei Covid-19 eintraten, und Angestellten, die sich mit ihnen solidarisierten, war das Maß einfach voll.

Danach weiter für Amazon tätig zu sein, hätte bedeutet, dass "ich Handlungen, die ich für verachtenswert halte, mitgetragen hätte. Also bin ich zurückgetreten." Dieser Umgang sei laut Bray typisch für die Unternehmensgeschichte Amazons.

Der 1. Mai war sein letzter Arbeitstag als Vice President und Distinguished Engineer bei Amazon Web Services nach fünf Jahren und fünf Monaten "lukrativen Spaßes. Das wird mich bei einem Big-Tech-Gehalt und Aktienoptionen wahrscheinlich brutto über 1 Million US-Dollar kosten, ganz zu schweigen vom Verlust des besten Jobs, den ich je hatte, und der Arbeit mit wirklich guten Leuten. Ich bin also ziemlich traurig".

Amazon: Wer wurde entlassen?

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    4./5. Mai 2021, online
Weitere IT-Trainings

Amazon hat wiederholt Beschäftigte entlassen, die die Arbeitsbedingungen kritisiert haben. Amazon unterstütze "das Recht jedes Mitarbeiters, die Arbeitsbedingungen seines Arbeitgebers zu kritisieren, aber das bringt keine pauschale Immunität gegen sämtliche internen Richtlinien mit sich", erklärte das Unternehmen.

Die Kündigung von Emily Cunningham und Maren Costa, die als User Experience Designer in Seattle tätig waren, sei wegen "wiederholter Verletzung interner Richtlinien" erfolgt. Laut Washington Post waren die beiden Entwicklerinnen bei Amazon Employees for Climate Justice aktiv, einer Klimaschutzgruppe, die auch für den Schutz der Lagerarbeiter eintritt.

Zuvor war bereits der Streikführer Chris Smalls entlassen worden, der mit seinen Kollegen in Staten Island einen Streik organisiert hatte. Eine Sprecherin sagte, Smalls sei nach einem Kontakt mit einer Arbeiterin, die positiv auf das Coronavirus getestet worden war, unter Quarantäneverstoß für den Streik in die Einrichtung gekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 335,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...
  3. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...
  4. (u. a. Heckenschere für 117,99€, Hochdruckreiniger für 62,99€)

mp (golem.de) 05. Mai 2020

Eh dieser Thread wieder abrutscht, mache ich ihn jetzt zu. MfG Maxime Pfaff mp (golem.de)


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /