• IT-Karriere:
  • Services:

Streetscooter: UPS will die Elektroautos der Post nicht

Das Logistikunternehmen UPS will seine Fahrzeuge auf saubere Antriebe umrüsten, auch elektrische. Konkurrent Deutsche Post hat mit dem Streetscooter ein Elektroauto im Angebot. Das will UPS aber nicht einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrolieferfahrzeug von UPS (Symbolbild): erste Tests im Jahr 2007
Elektrolieferfahrzeug von UPS (Symbolbild): erste Tests im Jahr 2007 (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Ein Elektroauto zum Ausliefern von Paketen - das müsste doch in das Konzept des Kurierdienstes United Parcel Service (UPS) passen. Dennoch will UPS keine Streetscooter anschaffen. Die Lieferwagen der Post seien zu klein.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Zwar haben UPS und die Post vor einiger Zeit über den Streetscooter verhandelt. Doch die Gespräche seien erfolglos verlaufen, sagte Frank Sportolari, Chef von UPS in Deutschland, dem Handelsblatt. "Der elektrische Streetscooter, den die Post in Aachen und Düren produziert, ist für unsere Zwecke zu klein."

Der Streetscooter könne nicht einmal eine Tonne an Nutzlast transportieren, sagte Sportolari. Die meisten UPS-Kunden seien Geschäftskunden, weshalb oft größere Lieferungen transportiert werden müssten. "Wir liefern mit 3,5-Tonnern und 7,5-Tonnern aus." Dafür reicht auch das Modell Work XL nicht aus, das Streetscooter zusammen mit Ford baut.

Dennoch haben für UPS alternative Antriebe Priorität: "Ab 2020 werden wir jährlich 25 Prozent der neu beschafften Lieferwagen mit alternativen Kraftstoffen betreiben", , kündigte Sportolari an. 2007 hat UPS einen alternativen Antrieb eines britischen Herstellers getestet. Seit 2010 rüstet das Unternehmen Elektrofahrzeuge Stuttgart (Efa-S) UPS-Dieselfahrzeuge auf Elektroantrieb um. Efa-S ist spezialisiert auf Nutzfahrzeuge und hat unter anderem ein Elektro-Wohnmobil mitentwickelt.

Daneben testet UPS einen Elektroantrieb von BPW Bergische Achsen und einen Hybridantrieb des litauischen Unternehmens Elinta. In den USA entwickelt das Logistikunternehmen zusammen mit dem Unternehmen Workhorse elektrisch angetriebene Lieferfahrzeuge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,99€ (Release 10. Juni)
  2. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  3. 19,90€

jacki 27. Aug 2019

https://winfuture.de/news,110820.html


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

    •  /