Abo
  • Services:
Anzeige
Produktion des Streetscooters in Aachen
Produktion des Streetscooters in Aachen (Bild: Deutsche Post DHL)

Streetscooter: Deutsche Post will ihre E-Transporter auch verkaufen

Produktion des Streetscooters in Aachen
Produktion des Streetscooters in Aachen (Bild: Deutsche Post DHL)

Die Deutsche Post will den Bau ihrer Elektrolieferwagen deutlich ausweiten. Mehrere neue Werke sollen aber nicht nur für den Eigenbedarf produzieren.

Die Deutsche Post macht den klassischen Autoherstellern mit ihrem selbstgebauten Elektrolieferwagen Konkurrenz. Der Bonner Logistikkonzern kündigte am Dienstag an, er werde noch in diesem Jahr eine zweite Fabrik für den Bau des Lieferwagens in Betrieb nehmen und die Fahrzeuge "ab sofort" auch an andere Unternehmen verkaufen. "Mich fragt praktisch jede Woche mindestens ein Geschäftspartner, ob wir ihm nicht einen oder viele Streetscooter verkaufen", sagte der für den Elektrolieferwagen zuständige Post-Vorstand Jürgen Gerdes der Rheinischen Post zur Begründung.

Anzeige

Mit der neuen Fabrik werde die Post die Kapazitäten zur Produktion des E-Transporters bis Ende des Jahres von 10.000 auf bis zu 20.000 Fahrzeuge verdoppeln, kündigte Gerdes an. Mindestens die Hälfte der diesjährigen Produktion sei für externe Interessenten wie Kommunen oder große Flottenkunden in Deutschland und Europa bestimmt. Der Preis für den Lieferwagen soll bei 32.000 Euro beginnen.

Reichweite von 80 Kilometern

Der Verkauf an Dritte ist eine Kampfansage an die großen Autohersteller, die sich immer noch in Tests versuchen. "Damit untermauern wir unseren Anspruch, Motor der Elektromobilität zu bleiben und Marktführer in der grünen Logistik zu werden", sagte Gerdes.

Der Transporter vom Typ Work verfügt laut Hersteller Streetscooter über einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 20 Kilowattstunden. Die Batterie wird über eine normale 230-Volt-Steckdose mit maximal 16 Ampere aufgeladen. Eine volle Aufladung dauert dadurch bis zu sieben Stunden, während die ersten 80 Prozent nach 4,5 Stunden geladen sind. Die Reichweite des Motors mit einer Dauerleistung von 38 Kilowatt liegt bei 80 Kilometern, was allerdings abhängig von Beladung, Topographie, Verkehr und Fahrverhalten ist. Bei einem Nutzvolumen von 4,3 Kubikmetern können 710 Kilogramm zugeladen werden.

Neues Werk in Nordrhein-Westfalen

Das Startup Streetscooter, das die E-Lieferwagen entwickelt hat, gehört seit 2014 der Post. Das neue Werk soll in Nordrhein-Westfalen entstehen, wie Gerdes sagte. "Es ist sinnvoll, dass die Techniker und Führungskräfte des Mutterwerkes in Aachen kurze Wege haben." Dadurch entstehen neue Jobs vermutlich im niedrigen dreistelligen Bereich. Bislang arbeiten etwa 200 Menschen in Produktion und Entwicklung des E-Transporters.

Auch über den Bau eines dritten Werkes in Deutschland werde nachgedacht, sagte Gerdes. Produktionsstätten im Ausland seien ebenfalls möglich. "Auf Dauer ist ein Verkauf von 100.000 Stück pro Jahr mit dann zehn Werken weltweit denkbar", zitierte die Zeitung den Post-Vorstand.

Auch Wartungsdienste im Angebot

Die Post selbst hat in Deutschland bislang 2.500 E-Transporter im Einsatz. In diesem Jahr will das Unternehmen seine Flotte "mindestens verdoppeln".

Die Post will ihren Kunden über ihre Tochter Post Service ähnliche Dienstleistungen und Garantien anbieten wie Volkswagen oder Mercedes. "Es wird eine Werkstattgarantie wie bei klassischen Autoherstellern geben", kündigte Gerdes an. "Wir haben bereits einige Hundert Werkstätten in Deutschland zertifiziert, die den Streetscooter warten können - bisher für uns, künftig auch für Fremdkunden."

Die traditionellen Hersteller entwickeln ebenfalls elektrische Transporter. Volkswagen will im Herbst die ersten Elektro-Crafter - etwa so groß wie Mercedes-Sprinter - zur Erprobung an Kunden übergeben. Daimler will bis 2020 dem Paketdienst Hermes 1.500 Elektrotransporter der Reihen Vito und Sprinter liefern. Anfang 2018 soll es mit Piloteinsätzen in Stuttgart und Hamburg losgehen. Daimler hatte schon 2012 einen Transporter mit E-Antrieb auf den Markt gebracht, das Angebot aber mangels Nachfrage eingestellt.


eye home zur Startseite
gadthrawn 14. Apr 2017

Bist du ChMu oder gehst du einfach von etwas anderem aus wie das was er geschreiben hat...

Themenstart

gadthrawn 14. Apr 2017

Wer kauft den außer der Post zu den Preisen? StreetScooter = 32.000¤ (evtll. ohne...

Themenstart

bonum 12. Apr 2017

...elektrischen "Spinnerautos" die in 3 sec auf 100 beschleunigen,250Km/h schnell sind...

Themenstart

guert 12. Apr 2017

Außerdem heißt es: "Mit der neuen Fabrik werde die Post die Kapazitäten zur Produktion...

Themenstart

RipClaw 12. Apr 2017

Die Strecke muss eigentlich nur dem entsprechen was ein Zusteller bei seinen täglichen...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg
  4. T-Systems International GmbH, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  2. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  3. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  4. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch

  5. Linux

    Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

  6. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  7. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  8. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  9. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  10. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Induktionsladung = schlechter Wirkungsgrad

    kazhar | 13:07

  2. Synology schon gefixt (415+)

    Shore | 13:07

  3. Re: Monetarisierung

    Niaxa | 13:06

  4. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Carlo Escobar | 13:06

  5. Re: Ressourcenentführung

    daniel.ranft | 13:06


  1. 13:05

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 12:00

  5. 11:58

  6. 11:50

  7. 11:30

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel