Abo
  • IT-Karriere:

Street View: Britische Datenschützer wollen WLAN-Daten untersuchen

Obwohl Google dazu verpflichtet war, hat das Unternehmen WLAN-Daten aus Großbritannien nicht gelöscht. Die oberste britische Datenschutzbehörde hat Google aufgefordert, ihr diese Daten zur Verfügung zu stellen, damit sie sie untersuchen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Street-View-Fahrzeug (auf der Cebit 2010): Daten nicht gelöscht
Street-View-Fahrzeug (auf der Cebit 2010): Daten nicht gelöscht (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Google besitzt nach wie vor Daten aus der WLAN-Datensammlung für das Angebot Street View. Das hat eine Untersuchung des Information Commissioner's Office (ICO), der obersten Datenschutzbehörde Großbritanniens, ergeben. Die Behörde will diese Daten untersuchen.

Stellenmarkt
  1. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  2. Modis GmbH, Karlsruhe

Google habe auf Anfrage des ICO zugegeben, immer noch unrechtmäßig gesammelte Daten vorzuhalten, berichten die Datenschützer. Dabei handele es sich aber nur um einen kleinen Teil der aus offenen WLANs aufgezeichneten Daten, schreibt Peter Fleischer, Datenschutzbeauftragter des Unternehmens. "Google entschuldigt sich für diesen Irrtum." Sie hätten laut ICO im Dezember 2010 gelöscht werden müssen.

Neue Untersuchung

Das ICO hatte im Juni angekündigt, den Fall noch einmal aufzurollen. 2010 hatte das ICO die Ermittlungen gegen Google schnell eingestellt.

Dieses Mal will die Behörde ICO sorgfältiger vorgehen: In seiner Antwort an Fleischer hat ICO-Mitarbeiter Steve Eckersley Google aufgefordert, den Datenschützern die verbliebenen Daten aus Großbritannien zur Verfügung zu stellen. Das ICO werde diese dann prüfen, kündigte Eckersley an. Danach werde die Behörde Google erklären, wie das Unternehmen die Daten am besten lösche.

Zum Sammeln geschaffen

Anlass für die neue Untersuchung war der Bericht der US-Regulierungsbehörde Federal Communication Commission (FCC). Daraus geht hervor, dass die Software, die für die Fotofahrten eingesetzt wurde, absichtlich so gestaltet war, dass die Kommunikation über offene WLANs aufgezeichnet wurde. Der betreffende Programmierer hatte ausgesagt, Kollegen und Vorgesetzte darüber informiert zu haben, wie das Programm beschaffen war.

Die Fahrzeuge, die Straßenzüge für das Angebot Google Street fotografierten sowie WLANs erfassten, hatten Daten aus offenen WLANs abgefangen. Darunter waren auch E-Mails und Passwörter. Google hatte beteuert, bei der Datensammlung habe es sich um ein Versehen gehandelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)

Endwickler 30. Jul 2012

"Danach werde die Behörde Google erklären, wie das Unternehmen die Daten am besten...

LichtderWahrheit 30. Jul 2012

In Deutschland? Nix. Ahem...UK? Nur zu Deiner Information: das ICO hat die Moeglichkeit...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    •  /