Streamparty: Disney+, Netflix und Prime Video virtuell gemeinsam schauen

Mit Streamparty lassen sich Filme und Serien bei Disney+, Netflix und Prime Video gemeinsam ansehen, ohne sich physisch treffen zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Streamparty kann man zusammen Filme und Serien auf Disney+, Netflix und Prime Video schauen.
Mit Streamparty kann man zusammen Filme und Serien auf Disney+, Netflix und Prime Video schauen. (Bild: Pixabay/CC0)

Die Browser-Erweiterung Streamparty hat Unterstützung für Prime Video erhalten. Bereits seit längerer Zeit werden Disney+ sowie Netflix und Youtube unterstützt, um sich virtuell gemeinsam mit anderen Personen Filme und Serien anschauen zu können. Streamparty steht in Deutschland zur Verfügung, bietet eine Chatfunktion und sorgt dafür, dass ein Stream bei allen synchron läuft.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberaterin / Anwendungsberater (w/m/d) SAP-Lösungsplanung und Projektkoordination
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
Detailsuche

In der Basisversion für bis zu drei Personen kann Streamparty fünf Stunden im Monat kostenlos genutzt werden. Zudem stehen zwei Abomodelle zur Verfügung, die weitere Funktionen liefern.

Streamparty ist derzeit nur auf einem Desktop-Browser für Computer und Notebooks verfügbar. Dazu wird in Chrome oder Firefox eine passende Erweiterung integriert. Für die Nutzung ist ein Streamparty-Konto erforderlich, je nach Einsatzzweck ist dafür der Abschluss eines kostenpflichtigen Abos erforderlich. Zudem müssen alle Beteiligten ein Abo für Disney+, Netflix oder Prime Video besitzen.

Basiskonto von Streamparty ist kostenlos nutzbar

Streamparty bietet zwei kostenpflichtige Abomodelle an, in der Basisversion mit Chatfunktion ist es kostenlos nutzbar. Streamparty Free ist auf eine maximale Sehdauer von fünf Stunden pro Monat beschränkt. Zudem können bis zu drei Personen gemeinsam schauen. Sobald mehr als drei Personen dabei sein sollen, muss der Initiator ein kostenpflichtiges Abo abschließen.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die Free-Version kann ansonsten das Stundenkontingent gegen Aufpreis erhöht werden: Zehn Stunden kosten 2 Euro. Das Stundenkontingent wird immer nur bei der Person gezählt, die einlädt. Für die Teilnahme beim Mitschauen wird also lediglich ein Free-Zugang benötigt, es ist nicht erforderlich, dass jeder ein Abo abgeschlossen hat.

Streamparty bietet Quartalszahlung an

Das Abo Streamparty Premium kostet monatlich 4 Euro und kann auch pro Quartal bezahlt werden, dann beträgt der Abopreis für drei Monate 9 Euro. Pro Monat reduziert sich also der Preis auf 3 Euro. Das Premium-Abo kennt keine Stundenbeschränkung mehr und kann von maximal sechs Personen verwendet werden. Zudem besteht ergänzend zur Chatfunktion die Möglichkeit, parallel Videotelefonate zu führen.

Für 5 Euro im Monat gibt es Streamparty Business Lite; der Quartalspreis liegt bei 12 Euro. Auf den Monat berechnet kostet das Abo bei Quartalsbuchung also 4 Euro. Hier können bis zu 50 Personen gemeinsam schauen und es stehen alle Funktionen des Premium-Abos zur Verfügung. Ferner wird eine kommerzielle Nutzung erlaubt, die mit den anderen Varianten nicht zugelassen ist. Die Videochatfunktion ist auf maximal sechs Personen limitiert.

Watch Party für Prime Video von Amazon

Amazon hatte diese Woche nur für die USA eine Watch-Party-Funktion für Prime Video gestartet. Darüber können bis zu 100 Personen gemeinsam einen Film oder eine Serie auf Prime Video ansehen, ohne dass dafür weitere Kosten anfallen. Die Beteiligten können sich dabei über eine Chatfunktion austauschen. Auch die Amazon-Funktion gibt es nur im Desktop-Browser und weder in der Prime-Video-App noch auf Amazons Fire-TV-Geräten. Wann die Funktion in Deutschland angeboten wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chinas KP gegen Internetkonzerne
Sozialismus süß-sauer

Chinas KP geht seit einem Jahr massiv gegen die großen Internet-Konzerne der Volksrepublik vor. Sie will so für mehr Gleichheit sorgen, aber nicht nur.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Chinas KP gegen Internetkonzerne: Sozialismus süß-sauer
Artikel
  1. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

  2. The Definitive Edition: Rockstar Games ersetzt Flagge in GTA Vice City
    The Definitive Edition
    Rockstar Games ersetzt Flagge in GTA Vice City

    Der Community ist es aufgefallen: Rockstar Games hat in der Neuauflage von GTA Vice City ein rassistisches Symbol auf einem T-Shirt ersetzt.

  3. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /