Streamingdienst: Netflix will mit Spielen aufs Smartphone

Gaming bei Netflix soll im Abo enthalten sein. Zuerst soll es Spiele für mobile Endgeräte geben - das dürfte für Ärger mit Apple sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix will sich vorerst Mobile Games fokussieren
Netflix will sich vorerst Mobile Games fokussieren (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

In einem Informationsschreiben an seine Investoren hat Netflix nun ganz offiziell angekündigt, selbst Spiele anzubieten. "Wir befinden uns in der Anfangsphase der weiteren Expansion in Gaming, aufbauend auf unseren früheren Aktivitäten mit Black Mirror Bandersnatch und den Stranger-Things-Titeln", ist dort zu lesen.

Stellenmarkt
  1. Produktberater mit Schwerpunkt Dokumenten-Management (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Informatiker / Informatikerin (m/w/d) im Rechenzentrum
    Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
Detailsuche

"Wir betrachten Spiele als weitere neue Kategorie, ähnlich wie die Expansion in Originalfilme, Animationen und ungeskriptete Shows", heißt es bei 9 to 5 Mac weiter. Es sollen ausdrücklich keine "keinen zusätzlichen Abokosten" gefordert werden.

Apple dürfte kaum mitspielen

Vorerst will sich das Unternehmen auf mobile Plattformen konzentrieren. Falls Netflix die Games etwa über seine App ausliefern möchte - was sehr naheliegend ist - dürfte das Probleme mit Apple geben: Das Unternehmen erlaubt auf iOS nicht, Spiele über andere Apps als über seinen App Store anzubieten.

Deswegen müssen etwa Microsoft und Nvidia unter iOS für ihr Spielestreaming einen Umweg über eine spezielle Webseite unter Safari nehmen. Wenn selbst diese beide Konzerne sich in diesem Punkt nicht gegen Apple durchsetzen konnten, wird es Netflix wohl ebenfalls kaum gelingen.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wann es mit dem Gaming bei Netflix losgeht, ist nicht bekannt. Das Unternehmen geht davon aus, sich langfristig in dem Segment zu engagieren. Mitte Juli 2021 ist bekanntgeworden, dass der Streamingdienst für den Aufbau des Geschäftsbereichs den Branchenexperten Mike Verdu von Oculus abgeworben hat.

Gleichzeitig hatten US-Magazine unter der Hand erfahren, dass die Spiele über die App von Netflix vertrieben werden und dass der Start im Laufe von 2022 erfolgen soll - was aber noch nicht bestätig wurde.

Mit Spielen könnte sich Netflix von anderen Anbietern im zunehmend hart umkämpften Markt für Filmstreaming abgrenzen. Und: Viele Spiele sind deutlich länger als Serien, so dass die Kundschaft möglicherweise weniger oft das Abo pausiert, wenn mal keine spannenden Filminhalte zu sehen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Machine Learning
Die eigene Stimme als TTS-Modell

Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
Eine Anleitung von Thorsten Müller

Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
Artikel
  1. Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
    Krypto-Gaming
    Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

    Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
    Von Daniel Ziegener

  2. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  3. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /