Streamingdienst: Netflix testet Spieleangebot mit Stranger Things

Laut Netflix ist es der allererste Schritt in Richtung Gaming: Abonnenten im Testmarkt Polen können über ihr Smartphone zwei Spiele laden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Stranger Things 3: The Game (PC-Version)
Artwork von Stranger Things 3: The Game (PC-Version) (Bild: Netflix)

In Polen können Abonnenten von Netflix mit einem Android-Smartphone ab sofort zwei Spiele kostenlos herunterladen. Es handelt sich um das sonst nur noch für Windows-PC und Konsolen erhältliche Stranger Things 3 und um Stranger Things 1984.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. SAP S / 4HANA Consultant (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim, Wetzlar
Detailsuche

Beide Spiele sind alles andere als Blockbuster, gelten aber als gelungen und langfristig unterhaltsam.

Auf Twitter schreibt Netflix, dass das Angebot sich noch in einem "sehr, sehr frühen" Studium befinde. "Wir haben in den kommenden Monaten viel zu tun, aber dies ist der erste Schritt", verkündete das Unternehmen.

Die beiden Mobile Games tauchen in der App bei den Empfehlungen für Filme auf. Ein Klick leitet Abonnenten zum Google Play Store weiter, wo der Titel dann heruntergeladen werden kann.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mit der Eingabe des Netflix-Nutzernamens und -Passworts kann gespielt werden. Mikrotransaktionen oder Werbung gibt es nicht.

Netflix macht keine Angaben, wann das Angebot in anderen Ländern verfügbar gemacht wird. Auch zum Start auf Endgeräten mit iOS liegen keine Informationen vor.

Allerdings gibt es hier das ganz grundsätzliche Problem, dass Apple es anderen Unternehmen nicht erlaubt, Spiele über andere Apps als über seinen App Store anzubieten.

Netflix will langfristig im Gaming mitspielen

Netflix hatte im Juli 2021 gesagt, sich langfristig im Gaming zu engagieren. Gleichzeitig war bekanntgeworden, dass der Streamingdienst für den Aufbau des Geschäftsbereichs den Branchenexperten Mike Verdu von Oculus abgeworben hat. Zuvor war Verdu unter anderem bei Electronic Arts und Zynga.

The Witcher 3: Wild Hunt - Game of the Year Edition - [PlayStation 4]

Mit Spielen könnte sich Netflix von anderen Anbietern im zunehmend hart umkämpften Markt für Filmstreaming abgrenzen. Auch sind viele Spiele deutlich länger als Serien, so dass die Kundschaft möglicherweise weniger oft das Abo pausiert, wenn mal keine spannenden Filminhalte zu sehen sind. Gaming spielt mit Serien wie The Witcher schon längere Zeit eine größere Rolle für den Streaminganbieter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /