Streamingdienst: Netflix bestätigt dritte Staffel von The Witcher

Eine dritte Staffel von The Witcher kommt. Außerdem kündigt Netflix einen weiteren Anime und eine kinderfreundliche Witcher-Serie an.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix hat viel Vertrauen in die Serie The Witcher.
Netflix hat viel Vertrauen in die Serie The Witcher. (Bild: Netflix)

Auf dem eigenen Tudum-Event hat Netflix nicht nur neue Szenen der zweiten Staffel von The Witcher gezeigt. Das Unternehmen verlängert die Serie auch bereits vorzeitig um eine dritte Staffel. In The Witcher werden die Abenteuer um den Hexer Geralt von Riva - gespielt von Henry Cavill - erzählt. Das Filmteam hält sich dabei an die Buchvorlage des polnischen Autors Andrzej Sapkowski, baut aber auch einige Elemente der Videospielserie ein.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  2. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
Detailsuche

Bisher gibt es keine weiteren Informationen zur Handlung, zum Umfang und Release der dritten Staffel. Die zweite Staffel wurde um ein Jahr nach hinten verschoben, da sich die Produktion durch die Coronaeinschränkungen verzögerte. Es ist gut möglich, dass die dritte Staffel dann im nächsten Jahr anläuft, sofern sich die Situation bessern sollte. Sicher ist das aber nicht.

Neuer Anime und Kinderserie

Es ist bekannt, dass die zweite Staffel von The Witcher am 17. Dezember 2021 auf Netflix startet. Die Handlung wird größtenteils aus dem dritten Buch Blut der Elfen nacherzählt. Dort wird Ciri in der Hexerfestung Caer Morhen aufgenommen und in den Kampfkünsten der Wolfsschule trainiert. Zugleich zieht ein Krieg in den nördlichen Königreichen auf: Das Kaiserreich Niflgaard steht vor den Toren.

Neben einer dritten Staffel der Hauptserie sollen weitere Spin-offs im Witcher-Universum entstehen. Dazu gehört ein zweiter Anime-Film im Stile von Nightmare of the Wolf. Es soll aber auch eine Serie gedreht werden, die sich an Kinder und Familien richtet. Eine solche Serie müsste also wenig Gewalt und nackte Haut in einer Welt zeigen, die von solchen Elementen geprägt ist. Es wird sich zeigen, wie ein solches Konzept aussieht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /