Streamingdienst: Disney verrät alle Serien und Filme zum Start von Disney+

Von Schneewittchen über Tron bis Star Wars: Drei Stunden lang zeigt Disney Szenen aus praktisch allen Filmen und Serien, die zum Start von Disney+ verfügbar sein werden. Einiges davon haben Zuschauer hierzulande wohl noch nicht gesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Star Wars Episode VI ist auf Disney+ verfügbar.
Auch Star Wars Episode VI ist auf Disney+ verfügbar. (Bild: Disney)

In einem ausführlichen Twitter-Post und einem Youtube-Video hat Disney seinen Streamingdienst Disney+ noch einmal vorgestellt. Das Video mit dem Titel "So ziemlich alles, was für Disney+ in den USA kommt" zeigt genau dies: In chronologischer Reihenfolge - angefangen mit Schneewittchen und die sieben Zwerge aus dem Jahr 1938 - listet das Unternehmen Filme und Serien für den Streamingdienst auf. Das Video ist mehr als drei Stunden lang. Disney+ startet ab 12. November 2019 in den USA.

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin bzw. IT-Architekt (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Technische Referenten (m/w/d) - Abteilung Informationsfreiheitsgesetz, Technologischer Datenschutz, ... (m/w/d)
    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Bonn
Detailsuche

Zu den gezeigten Inhalten gehören auch zahlreiche viele Filme und Serien, die vielen noch unbekannt sein dürften. Außerdem bringt Disney Comic-Serien aus den 80er und 90er Jahren für den Streamingdienst - Serien wie Spider Man, Duck Tales, Captain Balu, Darkwing Duck und die Muppet-Show. Auch alle acht Star-Wars-Episoden und Spin-Offs können zum Launch angeschaut werden.

Eventuell kommt nicht alles Gezeigte nach Europa

Disney merkt allerdings an, dass eventuell nicht alle gezeigten Filme und Serien auch für alle Märkte kommen werden. Einige Produktionen sind zumindest im deutschsprachigen Raum bisher nie ausgestrahlt worden. Es wird sich zeigen, ob Disney das ändert.

Disney+ soll in Deutschland bis Ende März 2020 freigeschaltet werden. Von Fans erwartete neue Serien wie The Mandalorian starten bereits zum generellen Marktstart der Plattform. Das Abonnement wird wohl monatlich 7 Euro kosten und beinhaltet bereits 4K-Streaming im Paket. Neue Serien werden auf der Plattform nicht wie bei Netflix staffelweise, sondern mit einer Episode pro Woche veröffentlicht. Binge Watching wird daher zumindest für kommende Produktionen schwieriger möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gaius Baltar 19. Okt 2019

Da frage ich mich, ob die englische Version auch diesen grässlichen Tonversatz beim Fu...

Garius 16. Okt 2019

Verstehe völlig was du meinst, aber so ein Sehverhalten (warten bis fertig ist) führt...

incoherent 16. Okt 2019

Hey super, danke für den Tip! Wenn das ginge, dann hätte ich tatsächlich mit keiner...

motzerator 16. Okt 2019

Man kann auch der Reihe nach verschiedene dieser Dienste abonnieren, alles was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /