Abo
  • Services:

Streaming: Youtube-App bietet Offlinemodus

Youtube Go heißt eine neue App von Youtube, die das Anschauen von Videos auch ohne Internetverbindung erlaubt. Kleiner Haken: Das ist bislang nur in Indien möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtube Go erlaubt in Indien das Herunterladen von Videos auf das Smartphone.
Youtube Go erlaubt in Indien das Herunterladen von Videos auf das Smartphone. (Bild: Youtube)

Youtube hat für Android eine App namens Youtube Go veröffentlicht. Mit der kann der Nutzer Videos von dem Portal wahlweise live streamen und anschauen oder sie für später auf sein Smartphone oder Tablet herunterladen. Die Anwendung ist bislang nur in Indien offiziell erhältlich. Hierzulande lässt sie sich über Anbieter wie APK Mirror herunterladen und installieren.

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau
  2. geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG, Zirndorf bei Nürnberg

Nutzer in Europa können allerdings mit Youtube Go zwar Videos anschauen, ausgerechnet der Offlinemodus funktioniert bislang aber wohl nur in Indien. Bereits bei der Ankündigung der App im Herbst 2016 hatte Youtube darauf hingewiesen, dass sie vor allem für Entwicklungsländer mit noch nicht so gut ausgebauter Infrastruktur gedacht sei.

Wohl auch deshalb können Videos derzeit nur in den Formaten Basis mit einer Auflösung von 144p (256 × 144 Pixel) und Standard mit 360p (480 x 360 Pixel) gespeichert werden. Die App sichert die Daten in einem proprietären Format. Ob das je in Europa funktioniert und wenn ja, wann, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

maheshkatti 24. Okt 2017

Nice post. I learn something totally new and challenging on websites I stumbleupon every...

logged_in 10. Feb 2017

Ich glaub Du siehst den original Post als Schwarz / Weiß. Jedem ist doch klar, dass er...

logged_in 10. Feb 2017

Nicht vergessen, dass du den Bildschirm nicht ausmachen darfst... Es sei denn, die haben...

Pjörn 09. Feb 2017

Ich nutze da lieber Peggo. Damit lassen sich die Videodateien auch mal bei bedarf als...

skythe 09. Feb 2017

Das stimmt, ich war in Thailand ganz überrascht, dass er mir meine abonnierten Kanäle zum...


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /