Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix erschwert Zugriff per VPN ohne Absicht.
Netflix erschwert Zugriff per VPN ohne Absicht. (Bild: Netflix)

Streaming: VPN-Bug von Netflix ist ein Feature

Netflix erschwert Zugriff per VPN ohne Absicht.
Netflix erschwert Zugriff per VPN ohne Absicht. (Bild: Netflix)

In Las Vegas sagte Netflix Golem.de, was hinter der Aufregung um nicht funktionierende VPNs mit der App für Android steckt. Es soll sich um eine eigentlich gut gemeinte Funktion handeln.

Anzeige

Weil bei manchen Onlineverbindungen der Namensserver (DNS) des Providers ausfallen kann, verwendet Netflix in seiner aktuellen Android-App als Reserve den DNS von Google. So einfach ist die Erklärung dafür, dass manche Nutzer nicht mehr per VPN auf Netflix zugreifen konnten. Das sagte Produktchef Neil Hunt Golem.de in Las Vegas.

Hunt bestätigte damit auch den Zusammenhang zwischen manchen VPN-Diensten und bestimmten Namensservern. Wenn eine App ausdrücklich auf einen anderen DNS zugreifen will, so Hunt, können VPN-Dienste durcheinanderkommen. Dem Manager zufolge hatten die Entwickler mit dem Fallback auf die Google-DNS an alles Mögliche gedacht, aber nicht daran, dass man damit auch die Nutzung von VPNs erschweren könnte.

Der Zugriff auf die US-Version von Netflix über ein VPN, das eine Verbindung innerhalb der USA vorgaukelt, ist ein beliebter Trick bei Nutzern, in deren Land der Streamingdienst noch nicht verfügbar ist. Auch dort, wo man Netflix schon direkt sehen kann, verwenden manche Fans ein VPN, um auf die größere Bibliothek des US-Angebots zu kommen.

Das unterbindet Netflix in manchen Fällen schon immer, wie Neil Hunt Golem.de sagte. Dafür gibt es eine eigene Blacklist für bestimmte VPN-Dienste, die auf Druck der Rechteinhaber zustande kam. Wie herkömmliche Fernsehanbieter auch, muss Netflix die Lizenzen für jedes Land gesondert erwerben. "Wenn es nach mir ginge, würden wir alles weltweit zeigen - aber das wird wohl noch sehr lange dauern", meinte Hunt.

Das ist aber wohl nicht nur zuschauerfreundlich gemeint, sondern wäre auch eine enorme Kostenersparnis für das Unternehmen. Hunt zufolge gibt Netflix bei Einnahmen von 4 Milliarden US-Dollar jährlich ganze 3 Milliarden für Lizenzrechte aus.


eye home zur Startseite
spYro 07. Jan 2015

Nunja, eines muss man hier dann doch erwähnen: Ein VPN ist eigentlich nicht zur...

jayrworthington 07. Jan 2015

ja klar, ich meinte, normalerweise hast Du auf dem client eben den Router als DNS...

jayrworthington 07. Jan 2015

Kommt darauf an wofuer. Im wesentlichen musst eine NAT Rule machen / port redirect oder...

windermeer 07. Jan 2015

Könnte ja Mischkalkulation sein. Ist doch das gleiche wie bei Flatrates. Dort sind die...

robinx999 07. Jan 2015

Naja alzuiviele IP adressen sollten sie aber auch nicht haben, wenn sie wollten könnten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, Köln, deutschlandweiter Einsatz
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. DMG MORI Software Solutions GmbH, Pfronten
  4. GKV-Spitzenverband, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. (u. a. bis zu -32% auf Elektronik und Foto)
  3. 109,90€ statt 139,90€

Folgen Sie uns
       


  1. CPU-Bug

    Wie der Albtraum-Bug in Skylake gefunden wurde

  2. Netzwerk

    Huawei baut erste Testfabrik in Japan

  3. Amazon

    Sortiment in neuen Prime-Video-Ländern bleibt mickrig

  4. Ryzen Pro

    AMD bringt Core-i-vPro-Konkurrenten mit vielen Kernen

  5. Playerunknown's Battleground

    Crossplay für Inselkämpfer geplant

  6. Linux

    Systemd bekommt Werkzeuge zum Bauen und Verteilen von Images

  7. Sheryl Sandberg

    Facebook-Beschäftigte bekommen im Trauerfall Sonderurlaub

  8. Intel

    SSD 545s nutzt 64-Layer-Chips

  9. 10 Jahre iPhone

    Apple hat definiert, wie ein Smartphone sein muss

  10. Petya

    Die Ransomware ist ein Zerstörungstrojaner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Online-Handel Websperren sollen Verbraucherschutz stärken
  2. United-Internet-Übernahme Drillisch will weg von Billigangeboten
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
  1. Smartphone Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Shawn Layden im Interview Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: ich sehe immernoch keinen unterschied

    humpfor | 17:41

  2. Re: Wie ist das in Deutschland?

    Kleba | 17:39

  3. Re: Kleiner Fehler

    gadthrawn | 17:35

  4. Die Fingerbedienung kam auch nicht von Apple.

    Tet | 17:34

  5. Re: Stationäres Notebook

    neocron | 17:34


  1. 17:41

  2. 16:41

  3. 15:12

  4. 15:00

  5. 14:41

  6. 14:13

  7. 13:18

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel