Abo
  • Services:
Anzeige
Porn Time
Porn Time (Bild: Screenshot Golem.de)

Streaming von Bittorrent: Hohe Abmahngefahr durch Porn Time

Porn Time
Porn Time (Bild: Screenshot Golem.de)

Seit kurzem ist der Popcorn-Time-Fork Porn Time für Pornofilme in voller Länge und hoher Auflösung verfügbar. Ein Anwalt hat sich das Angebot angesehen und erklärt, warum er viele Abmahnungen erwartet.

Anzeige

Der Rechtsanwalt Tobias Röttger von der Kanzlei GGR Rechtsanwälte aus Mainz warnt vor der hohen Abmahngefahr bei der Nutzung von Porn Time. Ende Mai 2015 haben die Macher von Porn Time das Programm porntime.ws vorgestellt. Porn Time ist ein Fork von Popcorn Time und verspricht, anders als Streamingplattformen, professionelle Pornofilme in voller Länger und HD-Qualität, ohne dafür zu bezahlen.

Popcorn Time habe bereits in den vergangenen zwölf Monaten die Abmahntätigkeiten stark ansteigen lassen, erklärte Röttger.

Der Upload sei meist der Grund für die Abmahnungen, aber auch der Download ist nicht über das Recht auf Privatkopie geschützt, weil es sich in der Regel um "offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlagen" handele, so der Anwalt.

Röttger: "Bisher sind uns noch keine Abmahnungen bekannt. Jedoch existiert das Programm zum jetzigen Zeitpunkt erst ein paar Tage, so dass in Zukunft sicherlich noch einige folgen können." Ein erster kurzer Blick in das Repertoire habe gezeigt, dass dort Produktionsfirmen vertreten sind, die bereits in der Vergangenheit Urheberrechtsverstöße über diverse Abmahnkanzleien haben abmahnen lassen.

IP-Adresse einfach zu ermitteln

Nutzer von Porn Time müssen eine 26-MByte-Datei herunterladen und installieren, bevor auf die Filme zugegriffen werden kann.

Popcorn Time bietet das illegale Streaming aktueller Serien und Filme über Bittorrent an. Dabei wird der Stream vom Empfänger gleichzeitig angesehen und anderen zur Verfügung gestellt: Nutzer von Portalen wie Popcorn Time sehen sich einen vermeintlichen Stream an, laden diesen Film aber auch automatisch per Bittorrent hoch. Damit wird die Datei genauso geteilt wie beim direkten Filesharing, also für die Filmstudios nachweisbar eine Urheberrechtsverletzung begangen. Die Feststellung der IP-Adresse über Bittorrent stellt kein Problem dar.


eye home zur Startseite
The Insaint 10. Jun 2015

Nein, gilt es nicht und wurde auch schon öfters so gehandhabt. Jeder hat aber nicht...

Makatu 10. Jun 2015

Warum hast du ne Maske auf? Das sind Dialoge von wahrhaft Shakespearescher Qualität...

morecomp 09. Jun 2015

Wenn du das weißt, kannst du das machen, aber vertrau nicht auf den integrierten Mist...

Nugget32 09. Jun 2015

Volle zustimmung. da die meisten dateien so oder so nur für Windoof sind ,triffts zu 99...

rofl022 09. Jun 2015

Das ist kein Unterscheidungsgrund zu Pornos, Hochglanzpornos sind afaik ebenfalls recht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. Jako-o GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  2. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  4. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel