Abo
  • Services:

Streaming-Video: Gericht macht Geschäftsführer für JDownloader2 haftbar

Das Landgericht Hamburg hat geurteilt, dass der Geschäftsführer von Appwork für JDownloader2 persönlich haftet, auch wenn eine illegale Funktion von der Open-Source-Community stammen soll. Die Software konnte in einer Beta geschützte Streaming-Videos herunterladen.

Artikel veröffentlicht am ,
JDownloader2
JDownloader2 (Bild: JDownloader2)

Der Geschäftsführer einer Firma, die den Open-Source-Downloadmanager JDownloader2 anbietet, muss für urheberrechtsverletzende Funktionen dieser Software persönlich als Täter haften. Dies hat das Landgericht Hamburg in einem Urteil vom 29. November 2013 entschieden, das am 3. Dezember 2013 von der Kanzlei Rasch Rechtsanwälte veröffentlicht wurde.

Inhalt:
  1. Streaming-Video: Gericht macht Geschäftsführer für JDownloader2 haftbar
  2. Persönliche Haftung wegen fehlender Kontrollen

Dem Urteil zufolge handelt der Geschäftsführer fahrlässig, wenn er keine Vorkehrungen wie Vorabkontrollen schafft, die verhindern, dass die Software mit einer rechtsverletzenden Funktionalität angeboten wird.

Das Unternehmen Appwork wurde wegen einer Funktion zum Download von im RTMPE-Verfahren geschützten Streaming-Videos in der Software JDownloader2 verklagt. Doch die offizielle Version der Software JDownloader hatte Downloads solcher Streams nicht ermöglicht. Die Funktion war nur in einer Betaversion der Software, also den Nightly Builds von JDownloader2, enthalten gewesen. Diese Nightly Builds würden automatisch alle fünf Minuten auf Grundlage der jüngsten Änderungen durch die Open-Source-Community erstellt, hatte Appwork erklärt. Nach einem entsprechenden Hinweis sei diese Änderung rückgängig gemacht worden.

Der Geschäftsführer legte Widerspruch ein und erklärte Golem.de, es gehe um "weit mehr als die Rechtmäßigkeit einer Software zum Download von RTMPE-geschützten Streams". Es gehe um "die grundsätzliche Frage, wer in welchem Umfang für Open-Source-Software" hafte.

Persönliche Haftung wegen fehlender Kontrollen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

henningbaer 08. Dez 2013

Ich schließe mich dem Vorredner an, wow, ein Beispiel? Unglaublich :D Natürlich ist es...

alexbohl 06. Dez 2013

Gibt doch etliche Programme, die Video-Material direkt vom Bildschirm bzw. aus dem...

Moe479 06. Dez 2013

sie hat halt 'qualitäten' abseits der useabilty und des lastverhaltens ... aber dafür...

der_wahre_hannes 06. Dez 2013

Und ich glaube, du verstehst die ganze Angelegenheit hier nicht. Es geht nicht darum...

NixName 06. Dez 2013

Oder CHIP.de ?! Da die Verbreitung solcher Kopierschutz-Umgeher seit Angies-DVD-Neuland...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

    •  /