Abo
  • Services:

Persönliche Haftung wegen fehlender Kontrollen

Doch das Landgericht Hamburg habe "auch den Geschäftsführer persönlich als Täter zur Unterlassung" verurteilt, teilte Rasch Rechtsanwälte mit. Auch Appwork hafte als Täter. Zwar liege eine Open-Source-Entwicklung vor, deren Produkt habe Appwork sich aber zu eigen gemacht. Hierfür spreche, dass der Hersteller finanziell durch Werbung von der Verbreitung der Software profitiere. Im Informationsfenster der Software sei ein Vermerk zugunsten des Unternehmens angebracht. Hierin liege eine "Berühmung zu ausschließlichen Nutzungsrechten an der Software".

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Der Geschäftsführer hafte für die Rechtsverletzungen nach Paragraf 95a des Urheberrechtsgesetzes als Täter. Er hatte zwar im Verfahren eidesstattlich versichert, die Integration der Funktionalität nicht veranlasst und von ihr nichts gewusst zu haben. Das Gericht ließ dies jedoch nicht gelten.

Der Geschäftsführer hätte Vorkehrungen schaffen müssen, durch die verhindert werde, dass die Software mit einer rechtswidrigen Funktionalität angeboten werde. Dies könnte durch Kontrollen vor der Freigabe erfolgen.

Die Anwälte berichten weiter, in der mündlichen Verhandlung habe das Gericht erklärt, es könne nicht angehen, dass Appwork ein Produkt wie den JDownloader2 kommerziell verwerte, sämtliche Fragen der Haftung aber auf die unbekannte Entwickler-Community abschiebe.

 Streaming-Video: Gericht macht Geschäftsführer für JDownloader2 haftbar
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  3. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  4. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

henningbaer 08. Dez 2013

Ich schließe mich dem Vorredner an, wow, ein Beispiel? Unglaublich :D Natürlich ist es...

alexbohl 06. Dez 2013

Gibt doch etliche Programme, die Video-Material direkt vom Bildschirm bzw. aus dem...

Moe479 06. Dez 2013

sie hat halt 'qualitäten' abseits der useabilty und des lastverhaltens ... aber dafür...

der_wahre_hannes 06. Dez 2013

Und ich glaube, du verstehst die ganze Angelegenheit hier nicht. Es geht nicht darum...

NixName 06. Dez 2013

Oder CHIP.de ?! Da die Verbreitung solcher Kopierschutz-Umgeher seit Angies-DVD-Neuland...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /