Abo
  • Services:
Anzeige
Streaming-Verträge: Youtube sieht Sperrungen nicht als Bedrohung für Indie-Label
(Bild: Andrew Kelly/Reuters)

Streaming-Verträge: Youtube sieht Sperrungen nicht als Bedrohung für Indie-Label

Youtube erklärt, sich mit den meisten unabhängigen und Major-Labels bereits geeinigt zu haben. Niemand werde bedroht.

Anzeige

Youtube verweist in der Auseinandersetzung mit Indie-Labels, die neue Verträge für Streaming unterzeichnen sollen oder auf der Plattform gesperrt werden, auf seine globale Reichweite. Youtube-Sprecherin Mounira Latrache sagte Golem.de: "Youtube bietet Künstlern eine globale Plattform, um sich mit Fans zu verbinden sowie um Einnahmen für ihre Musik zu generieren und zahlt jedes Jahr Hunderte Millionen Dollar an die Musikindustrie aus. Wir haben erfolgreiche Arrangements mit Hunderten unabhängigen und Major-Labels auf der ganzen Welt - laufende Verhandlungen werden wir nicht kommentieren."

Im Jahr 2013 hätten Nutzer insgesamt mehrere Hundert Milliarden Mal Musikinhalte auf Youtube angesehen. Das entspreche Abrufen von mehr als 50 Musikvideos für jeden einzelnen Menschen auf der Erde.

Nach den Angaben der Musiker sind die Bedingungen der neuen Youtube-Verträge für Streaming jedoch "äußerst ungünstig und nicht verhandelbar". Die Vergütung liege unter den Preisen, die andere Streamingdienste wie beispielsweise Spotify zahlen. Wenn die Labels und Künstler ihre Zustimmung verweigern, werde Google binnen 60 Tagen die Zusammenarbeit beenden. Die Verbände der Indie-Labels haben die EU-Kommission um Hilfe gebeten. Unter Führung von IMPALA, einem europäischen Independent-Verband, werde die Beschwerde bei der EU eingereicht.

Aus unternehmensnahen Kreisen hat Golem.de erfahren, das Youtube dieses Ultimatum nicht als Bedrohung bewertet. Youtube wolle klare Verhältnisse schaffen und Inhalte online haben, die auch lizensiert seien. Bis zu 90 Prozent des weltweiten Marktes seien von Youtube bereits lizensiert worden.

Nachtrag vom 25. Juni 2014, 11:56 Uhr

Digital Music News hat den gesamten Vertrag veröffentlicht, den Youtube den Indie-Labels vorlegt.


eye home zur Startseite
nykiel.marek 25. Jun 2014

Was ist denn daran unklar bzw. verwerflich, was du zu sugerieren scheinst? LG, MN

Prinzeumel 08. Jun 2014

...es gibt doch genug alternativen. Wieso wechseln die labels nicht geschlossen auf eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 5,99€ Versand
  2. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  3. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20

  4. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Sarkastius | 03:07

  5. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel