Abo
  • Services:

Streaming-HDMI-Stick: Googles Chromecast kostet nur 35 Euro

Ab sofort gibt es Googles Chromecast unter anderem im Play Store, er kostet dort 35 Euro. Auch im übrigen Handel wird er zu dem Preis verkauft. Eine Android-App erlaubt das Streamen von Inhalten aus den Mediatheken.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles HDMI-Stick Chromecast kostet 35 Euro.
Googles HDMI-Stick Chromecast kostet 35 Euro. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google verkauft den Streaming-HDMI-Stick ab heute auch in Deutschland und bringt ihn damit mehr als ein halbes Jahr später hierzulande auf den Markt. Der Chromecast kostet im Google-eigenen Play Store 35 Euro. Derzeit werden bei der Bestellung im Play Store auch keine Versandkosten hinzuaddiert, so dass keine weiteren Kosten dazukommen. Wer den Chromecast-Stick jetzt im Play Store bestellt, soll ihn in ein bis zwei Tagen geliefert bekommen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Bereits vorab wurde bekannt, dass heute der Verkauf des Chromecast in Deutschland beginnt. Außer in Deutschland gibt es den Chromecast auch in Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Schweden und Kanada.

  • Der Chromecast von Google (Bilder: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Googles neuer HDMI-Stick ermöglicht Streaming von mobilen Geräten und dem PC auf einen Fernseher.
  • Der Stick ist 50 mm groß.
  • Medieninhalte werden nicht vom Smartphone oder Tablet gestreamt, sondern vom Chromecast per WLAN direkt aus dem Internet bezogen.
  • Die Stromversorgung erfolgt über ein separates Netzteil.
  • Die Installation des Chromecasts erfolgt über einen PC. (Screenshots: Golem.de)
  • Nachdem ein Code auf dem Fernseher abgeglichen wurde, ...
  • ... kann der Nutzer den Stick verwenden.
Googles neuer HDMI-Stick ermöglicht Streaming von mobilen Geräten und dem PC auf einen Fernseher.

Mit dem Chromecast-Stick lassen sich Inhalte von Smartphones, Tablets, Notebooks oder PCs auf einem Fernseher wiedergeben. Dazu wird der Stick an den HDMI-Eingang eines Fernsehers angeschlossen, um Inhalte per WLAN zu empfangen. Mit dem Chromecast lassen sich Streaming-Inhalte abspielen. Das Smartphone oder Tablet ist hier eher eine Fernbedienung als ein Medienserver.

Mediathek Cast streamt Inhalte der Mediatheken

Die von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bereitgestellten Mediathek-Apps für Android sind bislang nicht an den Chromecast angepasst, so dass die Inhalte aus den betreffenden Mediatheken nicht ohne weiteres über den Stick abgespielt werden können. Für Android gibt es mit Mediathek Cast aber eine App, die das Übertragen an den Chromecast-Stick erlaubt und die Inhalte mehrerer Mediatheken an den Stick streamt. Mit der aktuellen Version der Watchever-App für Android und iOS wird Chromecast ebenfalls unterstützt.

Nachtrag vom 19. März 2014, 10:32 Uhr

Bei Amazon kostet Googles Chromecast wie im Play Store 35 Euro. Heute früh gab es den Chromecast zunächst ohne Preisangaben, vor kurzem wurde dieser nachgereicht. Nun kann der Chromecast-Stick bei Amazon für 35 Euro bestellt werden - Versandkosten fallen nicht an. Auch Media Markt und Saturn werden den Chromecast für 35 Euro verkaufen. Damit hat sich der gestern genannte Preis von 40 Euro nicht bestätigt. Die Überschrift und der Artikelvorspann wurden entsprechend angepasst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

highlight1 21. Nov 2014

Hallo, weiß jemand von Euch ob der HDMI Googlchrom auch TV Mediatheken über WLAN auf dem...

Jost aus Soest 20. Mär 2014

Meins ist auch schon da! :o) Tolles Teil für das Geld...

George99 20. Mär 2014

Gestern bei Amazon für 35 EUR bestellt, heute war er schon da. :) Im Gegensatz zum Play...

angrydanielnerd 20. Mär 2014

Muss ich mal testen, wusste ich noch gar nicht. Habe selber Yatse für XBMC mit Live TV...

styleart 20. Mär 2014

Die App (AllCast) wird dort als Zusatzsoftware bezeichnet, aber die anderen Apps halt...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


      •  /