Abo
  • Services:

Streaming: Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

Für Amazons Streaming-Geräte der Fire-TV-Linie ist eine neue Firmware erschienen. Damit kommt eine Lupenfunktion hinzu, die aber ausgerechnet bei den Amazon-eigenen Inhalten nicht viel bringt, bei Netflix hingegen schon.

Artikel von veröffentlicht am
In den Einstellungen des Fire TV kann die Bildschirmlupe aktiviert werden.
In den Einstellungen des Fire TV kann die Bildschirmlupe aktiviert werden. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Amazon ist gerade dabei, für die Fire-TV-Geräte das Update auf Fire OS 5.2.6.0 zu verteilen. Ein Fire TV der ersten Generation hat das Update bereits, ein Fire TV der zweiten Generation noch nicht. Da solche Updates immer in Schüben verteilt werden, kann es noch einige Tage dauern, bis es bei allen Nutzern angekommen ist.

Lupenfunktion für mehr Details

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. EWE Aktiengesellschaft, Cappeln

Die größte Änderung betrifft eine neuartige Bildschirmlupe. Damit kann der Nutzer einen Bereich vergrößern und bei Bedarf mehr Details erkennen. Die neue Funktion kann entweder in den Einstellungen im Bereich Barrierefreiheit oder mit der Fernbedienung aktiviert werden. Dazu müssen die beiden Tasten Zurück und Vorspulen zugleich gedrückt werden. Sobald der Bildschirmvergrößerer über die Einstellungen aktiviert wird, erscheinen die Tastenkombinationen für die Steuerung der Funktion.

  • Fire TV hat das Update auf Fire OS 5.2.6.0 erhalten. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • In den Einstellungen zur Barrierefreiheit gibt es einen neuen Menüpunkt. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Bei Aktivierung der Bildschirmlupe werden die Tastenbefehle angezeigt. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Bis zu Fire OS 5.2.4.2 erscheinen Banner ganz oben in der Oberfläche ... (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • ... mit Fire OS 5.2.6.0 wandern die Banner nach unten und werden mitten in die Inhalte platziert. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Bis zu Fire OS 5.2.4.2 erscheinen Banner ganz oben in der Oberfläche ... (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • ... mit Fire OS 5.2.6.0 wandern die Banner nach unten und werden mitten in die Inhalte platziert. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
Bei Aktivierung der Bildschirmlupe werden die Tastenbefehle angezeigt. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Wenn die Funktion Bildschirmvergrößerer aktiv ist, kann mit den Tasten Menü und Wiedergabe/Pause der Zoom ein- und wieder ausgeschaltet werden. Die Zoomstufe kann mittels Menü- und Zurückspulen-Taste oder Menü- und Vorspulen-Taste verändert werden. Wenn die Menü-Taste zusammen mit einer Richtung des Fünf-Wege-Navigators gedrückt wird, schwenkt der Zoom nach oben, unten, links oder rechts.

Bildschirmlupe funktioniert nicht in Filmen und Serien

Amazon selbst schränkt ein, dass die Bildschirmlupe in den meisten Videos nicht funktionieren werde. Beim kurzen Ausprobieren können wir das bestätigen, in mehreren Filmen und Serien aus dem Amazon-Sortiment wollten wir einen Bildausschnitt vergrößern, das gelang allerdings nicht. Auch bei Amazons Exklusivinhalten war das nicht möglich.

Wenn zu einem Film oder einer Serie X-Ray-Informationen vorhanden waren, dann wurden zumindest diese vergrößert. Damit können Informationen zu Schauspielern in einer Szene oder andere Hintergrundinformationen zu Filmen oder Serien bei Bedarf besser gelesen werden .

Bildschirmlupe funktioniert perfekt mit Netflix-App

Wir haben die neue Bildschirmlupe auch mit der Netflix-App ausprobiert. In dieser war es problemlos möglich, in Filme und Serien hineinzuzoomen. Die Möglichkeiten, die Amazon seinen Kunden selbst nicht gewährt, stehen also für Netflix-Kunden bereit.

Als weitere Neuerung gibt es eine kleine Änderung auf dem Fire-TV-Startbildschirm. Das Werbebanner ist von ganz oben jetzt mitten in die Fire-TV-Oberfläche gerutscht. Damit will Amazon wohl die Aufmerksamkeit für die Werbebanner erhöhen. Ob das auch bedeutet, dass bald noch mehr Werbung für Nicht-Amazon-Produkte auf den Fire-TV-Geräten erscheinen wird, ist nicht bekannt.

  • Fire TV hat das Update auf Fire OS 5.2.6.0 erhalten. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • In den Einstellungen zur Barrierefreiheit gibt es einen neuen Menüpunkt. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Bei Aktivierung der Bildschirmlupe werden die Tastenbefehle angezeigt. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Bis zu Fire OS 5.2.4.2 erscheinen Banner ganz oben in der Oberfläche ... (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • ... mit Fire OS 5.2.6.0 wandern die Banner nach unten und werden mitten in die Inhalte platziert. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Bis zu Fire OS 5.2.4.2 erscheinen Banner ganz oben in der Oberfläche ... (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • ... mit Fire OS 5.2.6.0 wandern die Banner nach unten und werden mitten in die Inhalte platziert. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
Bis zu Fire OS 5.2.4.2 erscheinen Banner ganz oben in der Oberfläche ... (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Fire OS 5.2.6.0 wurde in den USA Mitte September 2017 veröffentlicht, bietet dort aber mehr Funktionen. Die US-Geräte haben die Möglichkeit erhalten, Tastatureingaben auch mit der Sprache vorzunehmen. Das spart die Tipperei bei allen Eingabefeldern, die die normale Fire-TV-Bildschirmtastatur verwenden. Laut den Angaben von Amazon erhalten deutsche Kunden diese Möglichkeit nicht. Ob das mit einem späteren Update nachgereicht wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. 19,99€
  3. 5€
  4. 4,95€

gaym0r 23. Sep 2017

Hab ich noch nie gehabt... Oder ich verstehe nicht was du meinst.

cyoshi 23. Sep 2017

Ja, mit harmony geht es. Alexa, starte fire TV mit harmony Alexa, Pause mit harmony...

robinx999 22. Sep 2017

Im Home Menü Zurück + Hoch drücken und für ca. 5 Sekunden halten dann geht der FireTV...

querschlaeger 22. Sep 2017

Ein Browser nicht direkt, aber eine WebView, welche einige Apps nutzen. Auch Captive...

M.P. 22. Sep 2017

Ich hatte gehofft, das das wieder bereinigt wird. Amazon Fire TV Stick 2 removes the...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /