Abo
  • Services:
Anzeige
Spotify
Spotify (Bild: Spencer Platt/AFP/Getty Images)

Streaming: Universal Music will Gratis-Nutzung von Spotify einschränken

Spotify
Spotify (Bild: Spencer Platt/AFP/Getty Images)

Universal Music will offenbar den kostenlosen Zugang zu Spotify weiter einschränken. Der Musikkonzern versuche, eine zeitliche Begrenzung durchzusetzen, weil iTunes sonst weniger Einnahmen bringe, berichtet die Financial Times.

Anzeige

Universal Music will weitere Beschränkungen bei der Gratisversion von Spotify durchsetzen. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise bei Universal. Es gebe klare Beweise, dass die Gratismusik bei Spotify die Downloads etwa bei Apples iTunes reduziere. In aktuellen Vertragsverhandlungen drängt der Musikkonzern auf Änderungen.

"Die Marktdaten sprechen wirklich für sich", sagte der Insider. "Es ist klar, dass der Schlüssel zum Erfolg für Künstler, Verbraucher und Spotify gleichermaßen darin liegt, ein Angebot zu entwickeln, das mehr Kostenlos-Nutzer in die kostenpflichtigen Angebote führt."

In der Gratis-Version von Spotify gibt es Unterbrechungen für Werbeeinblendungen, einzelne Songs können nicht gezielt ausgewählt und nur eine begrenzte Anzahl von Titeln übersprungen werden. Nach den Informationen der Financial Times will Universal zusätzlich die Nutzungszeit begrenzen. Spotify stellt sich dagegen mit der Begründung, dass dann weniger Nutzer zu kostenpflichtigen Angeboten wechseln und illegale Downloads oder Youtube wieder stärker würden.

"Ohne kostenlos wird kostenpflichtig nicht funktionieren", sagte Jonathan Forster, Chef der Region Nordics bei Spotify, der Financial Times. "Wir sind einer der grünsten Sprosse des Wachstums in der Branche. Wir wollen das nicht destabilisieren. Wir denken, dass dieses Modell funktioniert."

Die Plattenkonzerne Universal Music Group und Sony Music halten Anteile an Spotify. Zu den Spotify-Investoren gehören der Napster-Gründer Sean Parker und Technology Crossover Ventures aus dem Silicon Valley. Spotify war im März 2012 in Deutschland gestartet. Im Mai 2014 hatte der Dienst weltweit 40 Millionen aktive Nutzer in 56 Märkten. Davon zahlten 10 Millionen Nutzer für das Angebot. Nach aktuellen Angaben zählt Spotify nun rund 60 Millionen Nutzer, jeder vierte ist ein zahlender Abo-Kunde.


eye home zur Startseite
BLi8819 24. Mär 2015

Achso, danke für den Hinweis.

katzenpisse 24. Mär 2015

Und wo gab es diese Neuerscheinungen für 10 DM? Habe da eher 25-30 DM in Erinnerung.

katzenpisse 24. Mär 2015

BLi8819 23. Mär 2015

Nein ist es nicht. Spotify hat Ausgaben für Server, Lizenzen, Personal, ... und hat...

freddypad 23. Mär 2015

Nur zur Sicherheit mal angemerkt: Ich habe nirgendwo behauptet, dass dieses Verhalten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Digital Ratio GmbH, Eschborn
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. Teradata GmbH, Düsseldorf
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 29,97€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Luxuslimousine

    Jaguar XJ - die Katze wird elektrisch

  2. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  3. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  4. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  5. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  6. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  7. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  8. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  9. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  10. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: IoT ... Console ... SSH Anyone?

    bionade24 | 07:24

  2. Re: Siri ist btw. nicht weiblich...

    picaschaf | 07:24

  3. Re: Was ist eigentlich mit Intel-SA-00086 ?

    nobs | 07:21

  4. Erdrotation/Kamineffekt

    Nycoon | 07:21

  5. Re: Migration X11 -> Wayland

    Teebecher | 07:13


  1. 07:18

  2. 18:19

  3. 17:43

  4. 17:38

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:24

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel