• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming und Shopping: Amazon in Europa ausgefallen

Amazon war am Sonntag, dem 15. Februar 2015, in Deutschland und anderen europäischen Ländern für einige Zeit nicht verfügbar. "Amazon-Systeme sind sehr komplex", sagte ein Sprecher zur Begründung.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Prime-Logo
Amazon-Prime-Logo (Bild: Amazon.de)

In den Abendstunden des 15. Februar 2015 ist Amazon Deutschland und anderen europäischen Ländern nicht verfügbar gewesen. Amazon-Sprecher Tobias Tringali bestätigte Golem.de den längeren Ausfall.

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  2. über Hays AG, Dortmund

Die Amazon.de-Website sei für insgesamt circa zwei Stunden nicht verfügbar gewesen. Der Fehler sei behoben worden. Die Website ist wieder online. "Amazon-Systeme sind sehr komplex und in sehr seltenen Fällen kann es trotz aller Bemühungen zu Störungen kommen", sagte Tringali.

Die Systeme bei Amazon sind für extrem hohe Verfügbarkeit ausgelegt. Auch die Amazon-Streaming-Dienste waren von dem Ausfall betroffen.

Laut The Register waren auch die Amazon-Plattformen in anderen europäischen Ländern betroffen. Auch in Großbritannien seien die Dienste in derselben Zeit nicht erreichbar gewesen. Dort wurde eine wortgleiche Stellungnahme wie in Deutschland von dem Unternehmen veröffentlicht.

Twitter-Nutzer reagieren schnell auf den Ausfall

Bei Twitter reagierten die Nutzer mit Humor auf einen der seltenen Ausfälle bei dem weltgrößten Onlinehändler und Streaming-Anbieter: "Amazon Europe wurde von der EU geschlossen, weil sie ihre lokalen Steuern nicht bezahlt haben", kommentierte ein Betroffener.

" Amazon is down, die Apokalypse kommt", twitterte ein anderer Nutzer.

"Ich wollte Amazon TV ausprobieren, aber stattdessen gibt es #amazondown", dies sehe nicht besonders gut aus für ein Unternehmen, das als TV-Anbieter auftreten wolle, kritisierte eine Betroffene.

Eine Zuschauerin klagte, der Ausfall habe sie direkt während eines Cliffhangers auf Amazon Instant Video getroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)
  3. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)

der_wahre_hannes 18. Feb 2015

Hashtags sind da sinnvoll, wo sie auch sinnvoll eingesetzt werden können. Ein...

tibrob 17. Feb 2015

Das hat nichts mit "bescheuerter Anti-Haltung" zu tun, sondern schlicht mit der Tatsache...

kendon 17. Feb 2015

Sonst kann man ja auch noch den Öltank von der Heizung leermachen. Was soll ich im...

PiranhA 17. Feb 2015

Also was immer es ist, das Problem scheint mit den Top-Level-Domains zusammenzuhängen. Ob...

Anonymer Nutzer 17. Feb 2015

Warum? Der ganze Artikel ist doch Werbung. Wenn ein System einmal ausfällt und sonst...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /