Streaming: Spotify testet neuen Automodus

Erst hatte Spotify den alten Automodus aus der Spotify-App entfernt, nun beginnt zunächst ein Test eines neuen Automodus.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify testet neuen Automodus in der Spotify-App.
Spotify testet neuen Automodus in der Spotify-App. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vor vier Monaten hat Spotify einen speziellen Automodus aus der Spotify-App entfernt. Nun hat der Test eines neuen Automodus in der Spotify-App begonnen. Spotify bietet ausgewählten Kunden mit Android-Geräten die Möglichkeit, den neuen Automodus zu testen, berichtet 9to5 Google. Der alte Automodus trug die Bezeichnung Car View, die neue Version nennt sich Car Mode.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. Leitung (m/w/d) des EDV-Amtes
    Landkreis Stade, Stade
Detailsuche

Wer den neuen Automodus testen darf, bekommt diesen angezeigt, sobald das Smartphone mit der Spotify-App darauf über Bluetooth mit dem Autoradio im Fahrzeug verbunden ist. Nach welchen Kriterien Abonnenten von Spotify ausgewählt werden, um den Automodus zu testen, ist nicht bekannt. Spotify hat auf Nachfragen von The Verge nicht reagiert, so das Magazin.

Der neue Automodus ist so gestaltet, dass Nutzer vom Hauptbildschirm direkt zur Sprachsuche und zur Bibliothek wechseln können. Dabei sollen alle Icons größer als normalerweise sein, damit diese leichter angetippt werden können. Allgemein soll damit die Suche nach Musik vereinfacht werden.

Große Symbole in der Spotify-App

Im alten Automodus gab es die größeren Symbole ausschließlich während der Wiedergabe. Der neue Automodus zeigt bei der Wiedergabe Schaltflächen für Wiedergabe respektive Pause, Titelsprung, Umschaltung der Zufallswiedergabe, Sprachsteuerung und der Möglichkeit, Songs als gut zu markieren, wenn sie einem gefallen.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Über die Sprachsteuerung sollen sich Inhalte von Spotify durchsuchen lassen, die Aktivierungsfloskel lautet "Hey Spotify". Derzeit ist die Sprachsteuerung nur in den USA verfügbar. Bisher ist nicht bekannt, wann Spotify die eigene Sprachsteuerung auch in Deutschland anbieten wird.

Vieles zum neuen Automodus ist noch unklar. So ist offen, wie lange der laufende Test dauern wird. Offen ist auch, ob auch iPhone-Besitzer den neuen Automodus werden testen können. Spotify machte keine Angaben dazu, wann der neue Automodus allgemein verfügbar sein wird.

Amazon Music Unlimited jetzt 30 Tage kostenlos testen

Spotify-Funktion wurde aus Autoradios entfernt

Seit Februar 2022 verkauft Spotify in den USA das spezielle Zubehörgerät namens Car Thing für 90 US-Dollar. Es setzt ein Smartphone mit Spotify-App voraus und soll die Steuerung von Spotify im Fahrzeug angenehmer und sicherer machen.

Ebenfalls im Februar 2022 hat das Unternehmen die Spotify-Funktion in einigen Autoradios deaktiviert und will die Funktion nicht weiter anbieten. Die entsprechenden Autoradios wurden damit beworben, dass eine direkte Spotify-Integration vorhanden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /