Streaming: Spotify startet kostenpflichtige Podcast-Abos

Podcast-Produzenten erhalten über die neuen Spotify-Funktionen weitere Einnahmemöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify startet kostenpflichtige Podcast-Abos.
Spotify startet kostenpflichtige Podcast-Abos. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In Deutschland führt Spotify kostenpflichtige Abos für Podcasts ein. Unter anderem in den USA gibt es die Funktion bereits seit einigen Monaten. Fans von Podcasts, die zugleich Abonnenten von Spotify sind, können entsprechende Podcasts über die Spotify-Plattform konsumieren. Sie müssen dafür keine andere Plattform verwenden.

Stellenmarkt
  1. Referent/in (w, m, d) Referat 101 - Digitale Koordinierungsstelle Versorgungsverwaltung stv. ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart-Vaihingen
  2. Doktorand*in (d/m/w) Machine Learning / Causal Reinforcement Learning
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

In den kommenden Wochen sollen ausgewählte Episoden von verschiedenen Podcasts in Deutschland bei Spotify erscheinen. Mit dabei sind unter anderem von Podimo Das Hannibal-Netzwerk - Rechte Schattenkrieger und der Tag X, Enter Europa, Im Dunkeln - Der Fall Rebecca Reusch, In Sekten sowie Pietro & Friends.

Von Zebra Audio Net kommen Der Zahnputzcast und Reisen Reisen +. Zudem gesellen sich Geschichten aus dem Altbau-Plus von Josch Kliemann und Christoph Wellbrock, Hotel Matze Suite von Mit Vergnügen sowie Macht und Millionen - Der Podcast über echte Wirtschaftskrimis von Business Insider dazu.

Alle Einnahmen bleiben erst einmal bei den Podcast-Produzenten

Spotify verspricht Podcast-Betreibern eine große Reichweite, eine gute Suche und eine gute Auffindbarkeit der Inhalte, damit möglichst viele Hörer erreicht werden. Das soll für Podcast-Produzenten zusätzliche Einnahmemöglichkeiten bieten. Noch bis 2023 gehen die Umsätze der Podcast-Abos an die Betreiber, sie müssen an Spotify nichts bezahlen. Danach will Spotify einen Anteil von fünf Prozent der Einnahmen einbehalten.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Kostenpflichtige Podcast-Episoden sind an einem Schlosssymbol zu erkennen. Bei Buchung eines Podcast-Abos wird dieses bis zum Ende der Laufzeit verlängert, bis es gekündigt wird. Eine Abokündigung soll jederzeit vor Ablauf des Abozeitraums möglich sein.

Für die Podcast-Abos nutzt Spotify die eigene Podcast-Plattform Anchor, die 2019 von Spotify aufgekauft wurde. Falls Hörer der Weitergabe der Kontaktdaten zugestimmt haben, können Podcast-Produzenten auf diese Daten zugreifen und erhalten neue Möglichkeiten, mit den Zuhörern zu kommunizieren.

Über Anchor soll die Produktion und der Vertrieb von Podcasts besonders einfach möglich sein. Für Abos stehen verschiedene Bezahlstufen bereit, die von den Produzenten gewählt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektrisches Showcar
Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
Artikel
  1. Kryptowährungen: EU-Staaten wollen Bitcoin komplett nachverfolgen
    Kryptowährungen
    EU-Staaten wollen Bitcoin komplett nachverfolgen

    Sogenannte Kryptowährungen wie Bitcoin sollen künftig ähnlichen Transparenzregeln unterliegen wie normale Geldtransfers.

  2. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  3. Ziele gänzlich verfehlt: Rechnungshof hält De-Mail für teuren Misserfolg
    "Ziele gänzlich verfehlt"
    Rechnungshof hält De-Mail für teuren Misserfolg

    Das Innenministerium hat die Nutzung von De-Mail um den Faktor 1.000 falsch eingeschätzt. Es soll daher die Einstellung des Dienstes prüfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MediaMarkt & Saturn • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /