• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Spotify erhält zusätzliche personalisierte Playlists

Drei neue Wiedergabelisten sollen beim Erkunden des Spotify-Katalogs helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify erweitert die Funktionen rund um Wiedergabelisten.
Spotify erweitert die Funktionen rund um Wiedergabelisten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Spotify bietet neuerdings mehr personalisierte Wiedergabelisten an und ergänzt den bisherigen tagesaktuellen Mix. Dafür stehen drei neue Playlists zur Verfügung, die basierend auf den bisher gehörten Titeln von Spotify zusammengestellt werden. Die Wiedergabelisten sind im Suchen-Bereich von Spotify zu finden und dort in der Rubrik mit der Bezeichnung Für Dich erstellt.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

So gibt es dort einen Genre-Mix, der Vorschläge zu bestimmten Musikrichtungen macht und dabei mit einfließen lässt, welche Songs bisher gehört wurden. Beim Künstler-Mix werden Wiedergabelisten anhand gehörter Bands und Musiker erstellt. Und beim Jahrzehnte-Mix werden vor allem die Songs und Künstler berücksichtigt, die über das Spotify-Konto konsumiert werden.

Alle Wiedergabelisten werden nach Angaben von Spotify um Musik-Empfehlungen ergänzt, die zum bisherigen Hörverhalten passen und auf Basis des individuellen Streamingverhaltens regelmäßig aktualisiert.

Neue Oberfläche für Spotify geplant

Mit den drei neuen Wiedergabelisten soll das Erkunden neuer Musik vereinfacht werden. Die neue Funktion gibt es sowohl für kostenpflichtige Abonnements von Spotify Premium als auch für die werbefinanzierte, kostenlos nutzbare Version von Spotify.

Kürzlich hat Spotify bekanntgegeben, dass die Oberfläche des eigenen Streamingdienstes überarbeitet wird. Die Smartphone-App, das Desktop-Programm für Windows und MacOS sowie die Webseite erhalten jeweils neue Funktionen. Spotify will die neue Oberfläche in den kommenden Wochen freischalten.

Verschiedene Abos von Spotify verfügbar

Spotify kann kostenlos mit Werbeschaltungen gehört werden. Dann gibt es Einschränkungen bei den Funktionen. Den vollen Funktionsumfang gibt es mit Spotify Premium bei einem Preis von 9,99 Euro pro Monat. Für 14,99 Euro im Monat gibt es ein Family-Abo, bei dem bis zu sechs Personen das Abo parallel verwenden können.

Oster-Angebote bei Amazon bis zum 31. März.

Relativ neu ist das Abomodell Spotify Duo Premium, das zwei Personen zum Preis von 12,99 Euro monatlich parallel nutzen können. Noch in diesem Jahr will Spotify seinen Musikstreamingdienst in besserer Klangqualität anbieten. Nähere Details gibt es dazu nicht. Die Konkurrenz von Amazon und Deezer ist hier schon weiter, während Apple und Google hier ebenfalls hinterherhinken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

bynemesis 31. Mär 2021 / Themenstart

das ist falsch. ja, spotify hat auch mainstream empfehlungen/playlists. denen muss man...

bynemesis 31. Mär 2021 / Themenstart

hierfür gibt es immer noch das Release Radar, was nur auf dich zugeschnitten ist...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /