Streaming: Spotify erhält neue Funktionen

Mit einigen Verbesserungen soll der Umgang mit Spotify komfortabler werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify bekommt neue Funktionen.
Spotify bekommt neue Funktionen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Spotify überarbeitet die Oberfläche für seinen Streamingdienst. Die Smartphone-App, das Desktop-Programm für Windows und MacOS sowie die Webseite erhalten jeweils neue Funktionen. Spotify will die neue Oberfläche in den kommenden Wochen freischalten.

Stellenmarkt
  1. Specialist National Real Estate (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Absolvent (m/w/d) für Rechenkernbetreuung in der Krankenversicherung
    Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart
Detailsuche

In der Smartphone-App für Spotify soll es einfacher als bisher möglich sein, kürzlich gehörte Lieder, Alben, Podcasts, Hörbücher und Wiedergabelisten zu finden. Das soll ausdrücklich auch einzelne Titel und Episoden umfassen. Dafür wird eine neue Rubrik eingeführt, in der alles Gehörte aus den zurückliegenden drei Monaten gesammelt wird. Diese Funktion soll auch für Nutzer von Spotify Free zur Verfügung stehen.

Die beiden weiteren Neuerungen in der Smartphone-App wird es nur für das Premium-Abo von Spotify geben. Die Kundschaft soll Neuveröffentlichungen ihrer Lieblingskünstler nicht mehr verpassen, diese werden in einem gesonderten Bereich hervorgehoben.

Spotify erhält verbesserte Übersicht über Podcasts

Neue und angefangene Podcast-Episoden erscheinen künftig direkt auf dem Starbildschirm. Neue Episoden werden mit einem blauen Punkt markiert, für angefangene Folgen gibt es einen Fortschrittsbalken, um bequem zu erkennen, wie viel bereits gehört wurde.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch das Desktop-Programm von Spotify erhält drei Neuerungen. Künftig gibt es beim Premium-Abo die Möglichkeit, Musik und Podcasts auf den Computer herunterzuladen. So können sie zu einem beliebigen Zeitpunkt auch ohne Internetverbindung nachgehört werden. Es ist also nicht mehr nötig, dafür unterwegs mobiles Datenvolumen nutzen zu müssen.

Spotify will das Auffinden von Inhalten einfacher machen

Sowohl im Desktop-Programm als auch auf der Spotify-Webseite gibt es eine neu gestaltete Oberfläche, mit der sich beliebte Inhalte leichter finden lassen sollen. Die Profilseiten der Kundschaft zeigen die Top-Interpreten und auch die Top-Titel an. Außerdem soll sich eine Radio-Session für Songs oder Künstler leichter starten lassen.

  • Neue Oberfläche bei Spotify auf dem Desktop (Bild: Spotify)
  • Neue Oberfläche bei Spotify auf dem Desktop (Bild: Spotify)
Neue Oberfläche bei Spotify auf dem Desktop (Bild: Spotify)

Ebenfalls für das Desktop-Programm und die Webseite soll der Umgang mit Wiedergabelisten vereinfacht werden. Zu Wiedergabelisten lassen sich Beschreibungen hinzufügen sowie Bilder hochladen. Außerdem sollen sich neue Titel bequem in eine bestehende Wiedergabeliste ziehen lassen. Auch das Hinzufügen neuer Titel aus der Suchleiste heraus soll einfacher werden.

Spotify Hifi für dieses Jahr geplant

Spotify will dieses Jahr eine neue Funktion namens Spotify Hifi starten. Damit soll der Musikstreamingdienst Songs und Alben in besserer Klangqualität abspielen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ptepic 10. Apr 2021

Geht bei der App leider auch nicht mehr. Man kann nur noch deb einen Sing ausblenden...

ptepic 10. Apr 2021

Eigentlich habe ich diese Funktion vom Releaseradar erwartet.

Oettinger77 01. Apr 2021

Bei mir ist dank der Kinder und Alexa alles voller Bibi Blocksberg :)

MoDaKin 29. Mär 2021

Spotify testet diese Web-Oberfläche für die Windows-Anwendung schon seit einigen Wochen...

xPandamon 28. Mär 2021

Ich hab ja auch schon eine gemoddete Spotify APK benutzt, das aber nur weil es nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /