Streaming: Spotify erhält neue Funktionen

Mit einigen Verbesserungen soll der Umgang mit Spotify komfortabler werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify bekommt neue Funktionen.
Spotify bekommt neue Funktionen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Spotify überarbeitet die Oberfläche für seinen Streamingdienst. Die Smartphone-App, das Desktop-Programm für Windows und MacOS sowie die Webseite erhalten jeweils neue Funktionen. Spotify will die neue Oberfläche in den kommenden Wochen freischalten.

Stellenmarkt
  1. Consultant Microsoft Dynamics 365 CRM (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

In der Smartphone-App für Spotify soll es einfacher als bisher möglich sein, kürzlich gehörte Lieder, Alben, Podcasts, Hörbücher und Wiedergabelisten zu finden. Das soll ausdrücklich auch einzelne Titel und Episoden umfassen. Dafür wird eine neue Rubrik eingeführt, in der alles Gehörte aus den zurückliegenden drei Monaten gesammelt wird. Diese Funktion soll auch für Nutzer von Spotify Free zur Verfügung stehen.

Die beiden weiteren Neuerungen in der Smartphone-App wird es nur für das Premium-Abo von Spotify geben. Die Kundschaft soll Neuveröffentlichungen ihrer Lieblingskünstler nicht mehr verpassen, diese werden in einem gesonderten Bereich hervorgehoben.

Spotify erhält verbesserte Übersicht über Podcasts

Neue und angefangene Podcast-Episoden erscheinen künftig direkt auf dem Starbildschirm. Neue Episoden werden mit einem blauen Punkt markiert, für angefangene Folgen gibt es einen Fortschrittsbalken, um bequem zu erkennen, wie viel bereits gehört wurde.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch das Desktop-Programm von Spotify erhält drei Neuerungen. Künftig gibt es beim Premium-Abo die Möglichkeit, Musik und Podcasts auf den Computer herunterzuladen. So können sie zu einem beliebigen Zeitpunkt auch ohne Internetverbindung nachgehört werden. Es ist also nicht mehr nötig, dafür unterwegs mobiles Datenvolumen nutzen zu müssen.

Spotify will das Auffinden von Inhalten einfacher machen

Sowohl im Desktop-Programm als auch auf der Spotify-Webseite gibt es eine neu gestaltete Oberfläche, mit der sich beliebte Inhalte leichter finden lassen sollen. Die Profilseiten der Kundschaft zeigen die Top-Interpreten und auch die Top-Titel an. Außerdem soll sich eine Radio-Session für Songs oder Künstler leichter starten lassen.

  • Neue Oberfläche bei Spotify auf dem Desktop (Bild: Spotify)
  • Neue Oberfläche bei Spotify auf dem Desktop (Bild: Spotify)
Neue Oberfläche bei Spotify auf dem Desktop (Bild: Spotify)

Ebenfalls für das Desktop-Programm und die Webseite soll der Umgang mit Wiedergabelisten vereinfacht werden. Zu Wiedergabelisten lassen sich Beschreibungen hinzufügen sowie Bilder hochladen. Außerdem sollen sich neue Titel bequem in eine bestehende Wiedergabeliste ziehen lassen. Auch das Hinzufügen neuer Titel aus der Suchleiste heraus soll einfacher werden.

Spotify Hifi für dieses Jahr geplant

Spotify will dieses Jahr eine neue Funktion namens Spotify Hifi starten. Damit soll der Musikstreamingdienst Songs und Alben in besserer Klangqualität abspielen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ptepic 10. Apr 2021

Geht bei der App leider auch nicht mehr. Man kann nur noch deb einen Sing ausblenden...

ptepic 10. Apr 2021

Eigentlich habe ich diese Funktion vom Releaseradar erwartet.

Oettinger77 01. Apr 2021

Bei mir ist dank der Kinder und Alexa alles voller Bibi Blocksberg :)

MoDaKin 29. Mär 2021

Spotify testet diese Web-Oberfläche für die Windows-Anwendung schon seit einigen Wochen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /