Streaming: Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

Sky gewinnt eine Klage gegen ein illegales Streamingangebot. Auch gegen den Anbieter der Hardware zur illegalen Verbreitung von Sky-Inhalten wurde eine Geldstrafe verhängt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sky-Angebot
Sky-Angebot (Bild: Sky)

Sky hat eine Klage gegen den Betreiber der illegalen Live-Streaming-Plattform Stream4u.tv gewonnen. Das gab der Pay-TV-Anbieter am 22. Mai 2017 bekannt. Der Betreiber der Plattform und sein technischer Dienstleister, der die dazugehörige Hardware geliefert habe, wurden zu 18.000 Euro Schadensersatz verurteilt.

Stellenmarkt
  1. Master Data Management Specialist (m/w/d)
    Knauf Information Services GmbH, Kitzingen bei Würzburg
  2. Senior Anwendungsentwickler (m/w/d) Depotbestand
    Deutsche WertpapierService Bank AG, Frankfurt am Main, Düsseldorf
Detailsuche

"Dabei handelt es sich um Hardware zur Entschlüsselung und Verbreitung des Sky-Signals", sagte Sky-Sprecher Stefan Bortenschlager Golem.de. Der Lieferant hafte wegen Beihilfe als Gesamtschuldner ebenfalls für den vollen Betrag, da ihm laut Landgericht bewusst gewesen sei, dass die gelieferte Hardware zur illegalen Verbreitung von Sky-Inhalten genutzt wurde.

Bortenschlager erklärte: "Das Urteil ist rechtskräftig. Es handelt sich um eine Stufenklage, bei der die Beteiligten teilweise erschienen sind und teilweise nicht."

Warnung für alle Beteiligten

Thomas Stahn, Director Anti-Piracy & Technology bei Sky Deutschland, sagte: "Die Verurteilung ist eine Warnung für alle Beteiligten an der illegalen Verbreitung von Sky-Inhalten."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Sky bietet gegen eine monatliche Gebühr aktuelle Filme, neue Serien und Livesport aus der Bundesliga, Champions League und andere Angebote. Sky verwendet umfangreiche Ressourcen darauf, illegale Angebote seines Pay-TV-Programms zu verhindern. Ende 2016 wurden zwei Beschuldigte vom Amtsgericht Tauberbischofsheim verurteilt, einer zu einer Haftstrafe auf Bewährung. Nach Angaben von Sky sollen die beiden Beschuldigten vor zwei Jahren ein Internetportal betrieben haben, auf dem sie illegal das entschlüsselte Sendesignal von Sky Deutschland eingebunden haben.

Ende 2013 fanden Durchsuchungen in Sulzbach im Saarland und im hessischen Pfungstadt statt. Durch umfangreiche Eigenermittlungen im Vorfeld der Durchsuchungen hätten "Anti-Piraterie-Experten von Sky die Hauptverdächtigen eindeutig identifizieren" können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Teebecher 23. Mai 2017

Ist mir bei Netflix oder iTunes noch nie aufgefallen Wenn, dann nicht so...

ChMu 23. Mai 2017

Es gibt keinen Broadcaster, Weltweit, der die Bundesliga, also alle Spiele, uebertraegt...

JohannesKn 22. Mai 2017

Da im Artikel explizit Streaming erwähnt wurde, würde ich mal nicht davon ausgehen, dass...

User_x 22. Mai 2017

weil die menschen zum nichtstun anstiften!

ChristophAugenAuf 22. Mai 2017

Ok, sehe gerade, dass die verlinkten Artikel anscheinend vertauscht sind. Hab die Meldung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /