Streaming: Prime Video liegt in Deutschland vor Netflix und Disney+

Innerhalb eines Jahres gab es kaum Veränderungen bei den Marktanteilen von Prime Video, Netflix oder Disney+.

Artikel veröffentlicht am ,
In Deutschland hat Prime Video den größten Marktanteil.
In Deutschland hat Prime Video den größten Marktanteil. (Bild: Rick Kern/Getty Images for Amazon Prime Video)

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist festgefahren. Nach Zahlen des Analyseunternehmens Goldmedia hat sich innerhalb eines Jahres kaum etwas an den Marktanteilen der Videostreamingabos in Deutschland getan. Goldmedia hat Golem.de auf Nachfrage die Zahlen zum Videostreamingmarkt im vierten Quartal 2021 zur Verfügung gestellt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Customer Support für Förderprogramme
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Entwicklungsingenieur Systemtest (m/w/d)
    Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen, Schwieberdingen bei Stuttgart
Detailsuche

Im vierten Quartal 2021 ist Amazon mit Prime Video im deutschen Markt für Videostreamingabos erneut führend - mit einem Marktanteil von 33 Prozent. Vor einem Jahr lag der Anteil von Prime Video ebenfalls bei 33 Prozent, 2019 kam Prime Video auf 38,2 Prozent - danach hat Disney+ den Markt in Deutschland betreten.

Bei den Marktanteilen liegt Netflix weiterhin auf dem zweiten Platz. Wie auch bei Prime Video hat sich der Marktanteil zwischen Ende 2020 und Ende 2021 nicht verändert, Netflix kommt erneut auf 24 Prozent. Vor der Markteinführung von Disney+ lag der Netflix-Marktanteil in Deutschland bei 26,1 Prozent.

Disney+ ist die Nummer drei in Deutschland

Anfangs hat Disney+ sowohl Prime Video als auch Netflix Marktanteile abgenommen, das hat sich aber nicht so fortgesetzt. Ende 2021 kam Disney+ in Deutschland auf einen Marktanteil von 10 Prozent - das ist nur eine geringe Steigerung im Vergleich zu den 9 Prozent von Ende 2020. Disney konnte die Position drei in Deutschland leicht festigen.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sky Ticket ist die Nummer vier im deutschen Streamingmarkt und kommt auf einen Marktanteil von 9 Prozent. Wie bei Prime Video und Netflix blieb der Marktanteil auch bei Sky Ticket unverändert.

Dazn vor Preiserhöhung mit leichtem Zuwachs

Einen leichten Zuwachs gibt es für den Sport-Streamingdienst Dazn, der den eigenen Marktanteil von 7 Prozent auf 8 Prozent steigern konnte. Im Februar 2022 hat Dazn die Preise deutlich erhöht und neuerdings geht Dazn gegen Kunden vor, wenn der Anbieter vermutet, dass die Kontodaten mit anderen geteilt wurden.

Prime Video 30 Tage gratis testen

Magenta TV der Telekom kommt auf einen Anteil von 6 Prozent - auch hier gab es innerhalb eines Jahre keine Änderung. Das gilt auch für die Marktanteile von RTL+ und Apple TV+: RTL+ kommt weiterhin auf einen Anteil von 4 Prozent und der Marktanteil von Apple TV+ liegt in bei 3 Prozent.

Die großen Anbieter wie Prime Video, Netflix oder Disney+ geben üblicherweise keine Zahlen zu den laufenden Abos für den deutschen Markt bekannt. Netflix und Disney veröffentlichen lediglich die Abozahlen weltweit oder für ganz Europa. Für Apple TV+ hat Apple bisher keine globalen Abozahlen genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pecker 29. Mär 2022 / Themenstart

Irgendwie ist es schwer, aus den Zahlen irgendwelche Schlüsse zu ziehen. Der...

ChMu 28. Mär 2022 / Themenstart

Was auch sehr viel wahrscheinlicher ist.

most 28. Mär 2022 / Themenstart

Man muss vorher den Markt definieren um Marktanteile ausweisen zu können. Im klassischen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
    Künstliche Intelligenz
    Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

    Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
    Von Florian Voglauer

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /