• IT-Karriere:
  • Services:

Streaming: Preiserhöhung für Disney+ auch für Telekom-Kunden

Wer Disney+ über die Telekom bucht, spart im Vergleich zum normalen Preis weiterhin 2 Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney+ gibt es für Telekom-Kunden günstiger als bei Disney direkt.
Disney+ gibt es für Telekom-Kunden günstiger als bei Disney direkt. (Bild: Robyn Beck/AFP via Getty Images)

Die geplante Preiserhöhung für Disney+ gilt auch, wenn das Streamingabo über einen Telekom-Vertrag abgeschlossen wird. Der monatliche Preis dafür steigt um monatlich 2 Euro. Telekom-Kunden zahlen ab dem 23. Februar 2021 dann 7 Euro statt bisher 5 Euro im Monat für Disney+ als Zubuchoption. Das teilte die Deutsche Telekom Golem.de auf Nachfrage mit.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland

Damit bleibt der Disney+-Preis bei der Telekom auf dem bisherigen Niveau - auch künftig gilt eine Ersparnis von 2 Euro monatlich im Vergleich zur direkten Buchung des Streamingabos über Disney. Bestandskunden erhalten Disney+ zunächst weiterhin für 5 Euro. Wie lange das gilt, hat die Telekom nicht angegeben. Demnächst sollen diese Kunden ein neues Angebot für Disney+ erhalten, Details gibt es dazu noch nicht.

Ab dem 23. Februar 2021 wird es Disney+ für Neukunden nur für einen Monat kostenlos geben. Aktuell werden drei Monate Gratisnutzung von Disney+ für Neukunden von der Telekom angeboten, sofern ein passender Mobilfunkvertrag der Telekom vorhanden ist. Im vergangenen Jahr war Disney+ für Telekom-Kunden anfangs ein halbes Jahr kostenlos. Diese Aktion mit einem halben Jahr Gratisnutzung von Disney+ wurde im September 2020 wiederholt.

Disney+ kommt auf Media-Receiver der Telekom

Zudem teilte die Telekom Golem.demit, dass die Media-Receiver für Magenta TV ab Ende März 2020 den Zugriff auf Disney+ bieten werden. Die Integration von Disney+ in die Magenta-TV-Receiver der Telekom wurde im März 2021 angekündigt. Damals war aber nicht absehbar, dass es über ein Jahr bis zur Umsetzung dauern würde. Zum Betrieb der Magenta-TV-Receiver wird ein Festnetzanschluss der Telekom benötigt.

Disney erhöht die Abogebühren für Disney+ ab dem 23. Februar 2021 - weniger als ein Jahr nach dem Start in Deutschland. Künftig kostet das Abo statt 6,99 Euro 8,99 Euro im Monat. Wer das Abo direkt bei Disney+ gebucht hat, erhält das Abo noch für ein halbes Jahr zum alten Preis.

Auch der Preis für das Jahresabo wird erhöht. Es kostet statt bisher 70 Euro künftig 90 Euro. Wer Disney+ als Telekom-Kunde bucht, bezahlt für ein ganzes Jahr 84 Euro, also 6 Euro weniger als beim Jahresabo direkt von Disney.

Katalog von Disney+ wird erweitert

Mit dem Tag der Preiserhöhung wird der Katalog von Disney+ erweitert. Dazu wird ein neuer Bereich namens Star eingeführt, in dem erstmals auch Inhalte zu finden sind, die eine höhere Altersfreigabe als FSK 12 besitzen.

Ab sofort: Disney+ präsentiert STAR

Im Zuge dessen werden mit einem Schlag 279 Spielfilme, 55 TV-Serien sowie 5 Dokumentationen zusätzlich über Disney+ verfügbar sein. Derzeit gibt es nach Angaben der Streaming-Suchmaschine Justwatch bei Disney+ 900 Filme, davon sind aber Hunderte Titel nur Kurzfilme. Zusätzlich befinden sich 180 Serien im Katalog. Ab dem 23. Februar 2021 werden es rund 1.200 Filme sowie etwa 240 Serien sein. Auch mit der Erweiterung wird der Katalog von Disney+ deutlich kleiner sein als der von Netflix oder Prime Video.

  • Diese Filme kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
  • Diese Filme kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
  • Diese Filme kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
  • Diese Filme kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
  • Diese Filme kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
  • Diese Filme kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
  • Diese Filme kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
  • Diese Serien kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
  • Diese Serien kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)
Diese Filme kommen am 23. Februar 2021 in das Abo von Disney+ (Bild: Disney)

Bei den Film- und Serien-Neuzugängen werden vor allem Titel aus den vergangenen Jahrzehnten aufgenommen. Unter anderem kommen folgende Serien hinzu: 24, Akte X, American Dad, Atlanta, Bones, Brothers & Sisters, Buffy, Burn Notice, Castle, Cougar Town, Desperate Housewives, Family Guy, Firefly, Glee, Grey's Anatomy, How I Met Your Mother, Lie to Me, Lost, Prison Break, Revenge, Scandal, Scrubs, Sons of Anarchy, The Killing sowie The Walking Dead. Als neue Serien nimmt Disney die Titel Love, Victor, Helstrom und Big Sky ins Sortiment.

Bei den neuen Filmen sind das 96 Hours, die beiden Akte-X-Spielfilme, Braveheart, Crimson Tide, Deadpool, Der Marsianer, Der Staatsfeind Nr. 1, Die Fliege, French Connection, Good Morning, Vietnam, I, Robot, Independence Day, Independence Day: Wiederkehr, Kingsman: The Secret Service, Logan - The Wolverine, Planet der Affen, Predator, Pretty Woman, Signs - Zeichen, Speed, Starship Troopers, alle Teile von Stirb langsam sowie Unbreakable - Unzerbrechlich.

Derzeit ist noch unklar, ob die neuen Star-Inhalte künftig nur noch exklusiv im Abo von Disney+ zu finden sein werden. Denkbar wäre auch, dass einige der Filme und Serien trotzdem immer mal wieder bei anderen Streamingabos wie Prime Video, Netflix oder Sky Ticket in den Katalog kommen. Aber das wird wohl meist nur zeitweise passieren, während diese Filme und Serien wohl dauerhaft Bestandteil von Disney+ bleiben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 759€ (Bestpreis)

Garius 02. Feb 2021

Ihr schlauen Füchse, ihr. Aber Moment... Heißt das, dass sich der jetzige Preis auch...

Garius 02. Feb 2021

Da reicht schon ein Essen mit vier Leuten im entsprechenden Restaurant. Aber genau so...

thecrew 02. Feb 2021

Disney+ lohnt eigentlich nur wenn du absoluter Disney classic, Starwars und Marvel Fan...

thecrew 02. Feb 2021

Tja, die 8 Staffeln aus der betazeitlinie bleiben uns leider verwehrt.


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /