Abo
  • Services:

Streaming: Parallele Benutzung von Apple Music stoppt Wiedergabe

Wer mit einem iTunes-Account und zwei Geräten gleichzeitig versucht, den neuen Dienst Apple Music zu nutzen, erhält eine Fehlermeldung - Apple untersagt die parallele Verwendung. Dagegen kann der Nutzer aber etwas unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Music birgt auch Probleme.
Apple Music birgt auch Probleme. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple Music gibt es in einer Ein- und einer Mehrbenutzerversion. Letztere wird als sogenannte Familienoption für bis zu sechs Haushaltsmitglieder angeboten. Wer mit der Solo-Version versucht, Apples Musikstreamingdienst auf mehr als einem Gerät gleichzeitig abzuspielen, muss mit einer Fehlermeldung rechnen - die Wiedergabe wird gestoppt. Dabei spielt es keine Rolle, ob iOS oder iTunes auf dem Mac oder unter Windows verwendet wird. Bei Spotify ist es nicht anders.

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin

Uns ist das auch beim Abspielen von Offline-Versionen passiert, allerdings nur, wenn das Gerät weiterhin online blieb. Ofensichtlich überprüft Apple auch hier in regelmäßigen Abständen, ob mehr als ein Gerät mit dem gleichen iTunes-Account zur Wiedergabe genutzt wird.

  • Apple Music Radio 1 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music Radio 1 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music - Auswahl der Lieblingsmusik (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music - Auswahl der Lieblingsmusik (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Apple Music Radio 1 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Das Familienabo kostet pro Monat 15 Euro - während die Einzelbenutzerversion rund 10 Euro kostet. Nutzern wird eine dreimonatige, kostenlose Probephase gewährt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 16,99€
  3. 3,49€
  4. 179€

beats1 07. Jul 2015

Hi, hier könnt ihr übrigens Beats1 Live schauen: http://Beats1.tk Bitte teilen, Beats1...

Anonymer Nutzer 07. Jul 2015

Interessanterweise hat man diese ganzen Beschränkungen hauptsächlich Leuten wie dir zu...

Robert.Mas 07. Jul 2015

Offline speichern hat aber nix mehr mit Streaming zu tun.

Kleba 07. Jul 2015

Ich bin jetzt kein Apple User - weshalb ich mir nicht 100% sicher bin - aber geht es hier...

project_blue 07. Jul 2015

Schlagzeile nächste Woche: "Wenn man das iPhone ausschaltet kann man es nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Garmin im Hands on: Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation
Garmin im Hands on
Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Selbst das kleinste Modell der Fenix 5 von Garmin verfügt in der neuen Plus-Version über 16 GByte statt über 64 MByte internem Speicher. Der wird für Musik und Offlinekarten mit frischen Ideen genutzt - Golem.de hat die Sportuhren im Hands on ausprobiert.


    Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
    Shift6m-Smartphone im Hands on
    Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

    Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
    Von Oliver Nickel


      IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
      IT-Jobs
      Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

      Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
      Ein Bericht von Juliane Gringer

      1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
      2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
      3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

        •  /